Serien-Preview: The Alienist - Die Einkreisung

Serien-Preview: The Alienist – Die Einkreisung

Netflix neue Psychothrillerserie “The Alienist – Die Einkreisung” wartet mit einer einmaligen Starbesetzung aus. Doch hat die Serie mehr zu bieten als große Namen? Ich habe mir bereits fünf Folgen angesehen und werde definitiv weiter gucken!

3.5 von 5 Popcorntüten

Die Handlung

Laszlo Kreizler (Daniel Brühl) ist ein brillanter Mediziner, der mit besessener Energie auf dem umstrittenen neuen Gebiet der Geisteskrankheiten forscht. Kreizler ist die letzte verbleibende Hoffnung bei der Jagd nach einem blutrünstigen Serienkiller, der im New Yorker „Gilded Age“ Ende des 19. Jahrhunderts Ritualmorde an kleinen Jungen begeht. Ihm zur Seite stehen der Zeitungsillustrator John Moore (Luke Evans) sowie die ehrgeizige Polizeisekretärin Sara Howard (Dakota Fanning).

The Alienist - Die Einkreisung

Trailer zur 1. Staffel “The Alienist – Die Einkreisung”

Mein Fazit

“The Alienist – Die Einkreisung” basiert auf dem preisgekrönten Roman-Bestseller (Anzeige) von Caleb Carr und gehört zu den am meisten erwarteten Serienneustarts des Jahres. Und obwohl es der Netflix-Serie nicht gelingt etwas wirklich Neues zu erzählen, kann sie dennoch überzeugen. Ich durfte mir vor dem offiziellen Start am 19. April bereits fünf Folgen angucken und war spätestens nach der zweiten Folge komplett im Thema.

The Alienist - Die Einkreisung
© Netflix

New York Ende des 19. Jahrhunderts

“The Alienist – Die Einkreisung” brilliert vor allem durch sein wundervolles Setting, Make Up und Kostüm. Die Figuren scheinen tatsächlich dem New York Ende des 19. Jahrhunderts zu entspringen und überzeugen dabei sowohl mit ihrer Optik als auch mit ihrem Ausdruck. Das weitestgehend düstere New York unterstreicht den Charme der Serie und treibt den mystischen und gefährlichen Charakter voran. Es empfiehlt sich daher, die Serie zu späterer Stunde anzuschauen ;-).

The Alienist - Die Einkreisung
© Netflix

Brühl, Fanning & Evans

Obwohl die Dialoge teilweise etwas flach und wenig interaktiv geschrieben sind, werden die Charaktere der Geschichte binnen kürzester Zeit gefestigt und klar. Deutschlands Hollywood-Export Daniel Brühl (“The First Avenger – Civil War”, 2016) überzeugt durch seine Darstellung des brillanten, aber auch etwas verrückten Mediziners auf nahezu furchteinflößende Art und Weise. Kreizler schwebt zwischen Empathie und Antipathie, weshalb sich der Zuschauer lieber an den charmanten Moore hält, der von dem zauberhaften Luke Evans (“Die Schöne und das Biest“, 2017) verkörpert wird. Das Trio wird von Dakota Fanning (“The Secret Life of Bees”, 2008) abgerundet, die ebenfalls einen wirklich guten Job macht und das, obwohl ihre Figur etwas kleingeschrieben wirkt. So kommt Howard nicht ganz so emanzipiert herüber, wie eigentlich vermutet. Dennoch gelingt es Fanning die Zuschauer in ihren Bann zu ziehen.

The Alienist - Die Einkreisung
© Netflix

Wer ist der Mörder?

Um den Mörder auf die Schliche zu kommen, begeben sich Kreizler und Co. tief in die Psyche des Killers. Zur Zeit der Handlung gab es so etwas wie Täterprofile und die Identifikation anhand von Fingerabdrücken noch nicht. “The Alienist – Die Einkreisung” macht sich jedoch Ansätze diese Techniken zunutze, weshalb die “Ermittler” den gesuchten Mörder immer weiter einkreisen können. Dies ist zwar längst nicht so ausgefeilt wie in vergleichbaren Serien wie etwa in “Mindhunter”, ist jedoch dennoch spannend inszeniert und hält den Zuschauer bei der Stange.

The Alienist - Die Einkreisung
© Netflix

Psychothriller mit Starbesetzung

“The Alienist – Die Einkreisung” überzeugt durch seine technisch einwandfreie Produktion, seiner spannenden Story in einem großartigen Setting und seiner Starbesetzung. Obwohl die Serie ein paar Schwächen im Charakterdesign vorweist und die Dialoge an der ein oder andere Stelle ausgefeilter sein könnten, macht sie definitiv Lust auf mehr. Nach fünf Folgen freue ich mich schon darauf, die letzten fünf zu sehen und bin gespannt, was das Trio noch zutage bringen wird.

“The Alienist – Die Einkreisung” ab 19. April auf Netflix.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.