Filmkritik: Girls Trip

Filmkritik: Girls Trip

Wenn die “Flossy Posse” wird zusammen unterwegs sind, kann das nur ein legendärer Girls Trip werden! Doch bei all dem Spaß überwiegen schlechte Neuigkeiten das Wochenende der vier Frauen. So wird aus einer spaßigen Komödie auf einmal bitterer Ernst. Eine Kombination, die nicht optimal zusammen passt…

3 von 5 Popcorntüten

Die Handlung

Nach fünf Jahren gehen die “Flossy Posse” endlich wieder zusammen auf Tour! Die vier eigentlich besten Freundinnen Ryan (Regina Hall), Sasha (Queen Latifah), Lisa (Jada Pinkett Smith) und Dina (Tiffany Haddish) haben sich viel zu lange nicht mehr gesehen und in der Zwischenzeit ist viel passiert. So trägt jede einzelne ihr eigenes Päckchen mit sich herum und alte Konflikte drohen wieder zu entfachen. Doch all dies soll an diesem Wochenende zur Nebensache werden, denn die vier Frauen möchten beim legendären Essence Festival in New Orleans ihre alten College-Tage wieder aufleben lassen.

Was jedoch als ein spaßiges Wochenende beginnt, wird durch finstere Ereignisse überschattet. Und so müssen die Freundinnen lernen, was wirklich im Leben zählt, was Freundschaft und Zusammenhalt bedeutet. Die “Flossy Posse” auf Hochtouren!

Mein Fazit

Viel zu ernst für die eigene Anmutung. Wenn ihr euch den Trailer anseht, werden euch verrückte, betrunkene Frauen präsentiert, die es an einem Mädelswochenende so richtig krachen lassen. Und das tun sie auch, definitiv. Was der Trailer jedoch verschweigt, ist eine ernste Hintergrundgeschichte, die den ganzen Film über mitläuft. Das raubt der Komödie leider ordentlich an Kraft und wirkt geradezu fehl am Platz. In diesem Fall wäre wahrscheinlich weniger Inhalt und dafür (noch) mehr Lacher, die bessere Alternative gewesen. So streckt sich Girls Trip phasenweise immens und jegliche Geschwindigkeit, die zuvor so gut aufgebaut wurde, wird der Geschichte genommen.

Frauenpower

Und das bei so einer tollen Frauenpower-Besetzung. Die “Flossy Posse” bestehen aus Regina Hall als Ryan, Tiffany Haddish als Dina, Jada Pinkett Smith als Lisa und keiner anderen als Queen Latifah als Sascha. Das sprüht förmlich vor afroamerikanischem Feuer! Die Frauen lieben sich, sie hassen sich, sie lieben sich – mit aller Inbrunst. Eine wirklich hervorragende Kombination, die einfach nur Spaß bringt. Abgerundet wird das Quadrat durch Ryans durchweg weiße Assistentin Elizabeth. Diese wird von der zauberhaften Kate Walsh verkörpert, die ich selten so sympathisch komisch fand, wie in Girls Trip.

Am 30. November kommt Girls Trip ins Kino. **But first let me take a Selfie** #GirlsTrip #UniversalPictures #SelfieFirst

Ein Beitrag geteilt von UniversalPicturesDe (@universalpicturesde) am

Alles nur Klischees!?

Na, und? Ja, Girls Trip bedient jedes Klischee, das man mit afroamerikanischen Frauen in Verbindung bringen kann. Mehr noch, die Komödie nimmt diese in der Figur der Elizabeth selbst auf die Schippe. Und das machen sämtliche “äh-hms”, wilde Handbewegungen und das Herausnehmen von Ohrringen für den bevorstehenden Kampf doch gerade erst so furchtbar authentisch witzig. Diese Art der humoristischen Darstellung muss man jedoch definitiv mögen. Ich kann somit verstehen und nachvollziehen, dass manch einer mit Girls Trip so überhaupt nichts anfangen kann.

Es kommt noch mehr!

Ja, definitiv. Wer meint, dass sich die besten Szenen bereits im Trailer befinden, der mag nur teilweise damit Recht haben. Denn Girls Trip hat noch den ein oder anderen Brüller in der Hinterhand. Leider, leider, leider verliert die Komödie aber wie bereits eingangs erwähnt so viel an Leichtigkeit und Schnelllebigkeit durch die Krise zwischen Ryan und ihrem Mann, sodass man sich zunehmend wünscht, diese Szenen einfach zu skippen. Dann wäre diese Komödie definitiv ein kleines spaßiges Highlight, sofern man denn auf diese Art von Filmen steht. So verliert sie sich jedoch etwas im Mittelmaß – vor allem, wenn man den Film auf Deutsch guckt. Daher: Unbedingt im Originalton angucken, wenn es euch möglich ist ;-).

Trailer zu “Girls Trip”

4 comments

  1. Alisia

    Es sieht echt nach einem tollen und lustigen Film aus!
    Echt schade, dass man nicht eine Schiene einhalten kann sondern auch noch tiefe einbauen musste… manchmal will man auch einen Sinnlos lustigen Film anschauen 😀
    Danke für den Tipp! Werde es mir mal trotzdem ansehen, weil es halt echt interessant aussieht 🙂

    Liebe Grüße

    Alisia

    Antworten

  2. Alisia Clark

    Es sieht echt nach einem tollen und lustigen Film aus!
    Echt schade, dass man nicht eine Schiene einhalten kann sondern auch noch tiefe einbauen musste… manchmal will man auch einen Sinnlos lustigen Film anschauen 😀
    Danke für den Tipp! Werde es mir mal trotzdem ansehen, weil es halt echt interessant aussieht 🙂

    Liebe Grüße

    Alisia

    Antworten

    1. Jil

      Freu mich, dass Dir der Film zusagt. Meine Freundin, mit der ich den Film in der Sneak gesehen habe, ist pur vor Freude ausgerastet. Genau ihr Humor 😉

      Antworten

  3. Filme der Woche: KW 48 | Jil's Blog

    […] Meine Filmkritik zu Girls Trip findest Du hier. […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.