Filme der Woche: KW 18

Filme der Woche: KW 18

Diese Woche neu im Kino

Nach der Horrofilm-Enttäuschung The Bye Bye Man bin ich in der KW 18 vor allem auf den Kinostart von Get Out gespannt. Alle Star Wars-Fans freuen sich sicherlich auch besonders über den DVD- und Blu-ray-Release von Star Wars: Rogue One. Das Free-TV-Programm sieht leider wieder nicht sonderlich vielversprechend aus. Die wenigen „Highlights“ habe ich wie immer für Euch unter „Diese Woche im TV“ zusammengestellt. Außerdem solltet Ihr Euch diese Woche auf gar keinen Fall meinen Film der Woche entgehen lassen!

Donnerstag, 04. Mai 2017

„Get Out“

Genre: Horror, Mystery
Hauptdarsteller: Daniel Kaluuya, Allison Williams, Bradley Whitford
Regie: Jordan Peele

Kurzinhalt

Ein Landhaus im Grünen, ein Wochenende bei den Schwiegereltern in spe, der Empfang ist herzlich – vielleicht eine Spur „zu herzlich“. Schnell muss Chris (Daniel Kaluuya) feststellen, dass mit der Familie seiner Freundin Rose (Allison Williams) etwas nicht stimmt.Bizarre Zwischenfälle verwandeln den vermeintlich entspannten Antrittsbesuch unversehens in einen ausgewachsenen Alptraum für den Familien-Neuling.
(Quelle: Universal)

Meine Filmkritik zu Get Out findet Ihr hier.


„Sieben Minuten nach Mitternacht“

Genre: Drama, Fantasy
Hauptdarsteller: Lewis MacDougall, Sigourney Weaver, Felicity Jones
Regie: J.A. Bayona

Kurzinhalt

Das Leben des jungen Conor (Lewis MacDougall) ist alles andere als sorglos: Seine Mutter (Felicity Jones) ist ständig krank, er muss deshalb bei seiner unnahbaren Großmutter (Sigourney Weaver) wohnen, und in der Schule verprügeln ihn die großen Jungs. Kein Wunder, dass er jede Nacht Albträume bekommt. Doch dann wird alles anders: Als er wieder einmal schweißgebadet – um punkt sieben Minuten nach Mitternacht – aufwacht, hat sich der alte Baum vor seinem Fenster in ein riesiges Monster verwandelt und spricht zu ihm. Ist das noch der Traum – oder ist es Realität? Das weise Monster beginnt, ihm Geschichten zu erzählen. Fortan kommt sein ungewöhnlicher Freund jede Nacht und seine Erzählungen führen Conor auf den Weg zu einer überwältigenden Wahrheit…
(Quelle: STUDIOCANAL)


„Regeln spielen keine Rolle“

Genre: Comedy, Drama, Romance
Hauptdarsteller: Lily Collins, Haley Bennett, Taissa Farmiga
Regie: Warren Beatty

Kurzinhalt

Hollywood, 1958. Marla Mabrey (Lily Collins), eine Schönheitskönigin aus der Provinz und fromme Baptistin, kommt nach Los Angeles, da der berüchtigte Howard Hughes (Warren Beatty) sie unter Vertrag genommen hat. Am Flughafen wird sie von Chauffeur Frank Forbes (Alden Ehrenreich) abgeholt, einem tief religiösen Methodisten, der kurz davor steht, seine Liebste zu heiraten, die er schon seit der 7. Klasse kennt. Doch Marla und Frank fühlen sich sofort zueinander hingezogen, was nicht nur ihre religiösen Überzeugungen auf eine harte Probe stellt, sondern auch Hughes Regel Nr. 1 verletzt: Angestellten ist es verboten, mit Vertragsschauspierlinnen jegliche Art von Beziehung einzugehen. Schon bald stehen Marla und Frank zunehmend unter den Einfluss des Milliardärs, jeder von beiden auf sehr unterschiedliche und unvorhersehbare Weise. Je tiefer Hughes sie in seine bizarre Welt zieht, desto mehr geraten die Wertvorstellungen der jungen Leute ins Wanken und stellt ihr Leben grundlegend auf den Kopf.
(Quelle: Fox)


„5 Frauen“

Genre: Drama, Thriller
Hauptdarsteller: Anna König, Odine Johne, Kaya Marie Möller
Regie: Olaf Kraemer

Kurzinhalt

Marie (Anna König), Anna (Korinna Krauss), Ginette (Odine Johne), Nora (Kaya Marie Möller) und Stephanie (Julia Dietze) sind Freundinnen seit Kindertagen. Wie jeden Sommer treffen sich die fünf Frauen auf dem südfranzösischen Landgut von Maries Eltern, um ein ganzes Wochenende nur unter sich zu sein. Doch das Wiedersehen entwickelt sich anders als erwartet …
(Quelle: Weltkino)


„Einsamkeit und Sex und Mitleid“

Genre: Drama
Hauptdarsteller: Rainer Bock, Friederike Kempter, Maria Hofstätter
Regie: Lars Montag

Kurzinhalt

…ist eine provokante Komödie über die Schwierigkeiten, eine glückliche Beziehung zu leben. Ein Schuhdiebstahl im ICE bildet den Auftakt eines wilden Kaleidoskops von Beziehungen und Abhängigkeiten zwischen unterschiedlichsten Großstadtmenschen, die in diesem Film lustvoll wie in einem Spinnennetz zappeln.
(Quelle: X-Verleih)

Kommentar verfassen