Burgerkritik: Most Wanted Burger

Burgerkritik: Most Wanted Burger

Unseren ersten offiziellen „Burger Friday“ leiten meine lieben Kolleginnen und ich mit einem Besuch bei Most Wanted Burger ein! Wir sechs Frauen sind große Burger-Liebhaber, weshalb sich eine gemeinsame Verabredung zum gemeinsamen Burger essen gerade richtig trifft. Einmal im Monat treibt es uns jetzt in die Burgerläden Hamburgs. Für den Einstieg ist Most Wanted Burger die perfekte Wahl, oder doch nicht?

Adresse: Osterstraße 31 , 22767 Hamburg
Besuch am: 07.04.17

Die Location

3.5 von 5 Burgern

Most Wanted Burger liegt direkt im Herzen von Eimsbüttel an der Kreuzung Osterstraße / Schulweg. Damit ist das Restaurant wunderbar mit dem Bus der Linie 4 erreichbar. Zu Fuß muss man gut 450 m von der U-Bahnstation „Osterstraße“ der Linie U2 laufen. Eine Anfahrt mit dem Auto würde ich, wenn überhaupt, nur zur späteren Stunde empfehlen. Nach der Neugestaltung der Osterstraße gibt es hier einige Parkplätze. Sind die jedoch alle belegt, wird es schwierig mit der Parkplatzsuche. Die umliegenden Straßen sind oft keine Alternative, da hier die Anwohner in der Regel schon alle Parkplätze besetzt haben.

Most Wanted Burger in Eimsbüttel

Die Lokalität an sich ist sehr klein, weshalb man auf jeden Fall reservieren sollte, wenn man direkt bei Most Wanted Burger essen möchte. Bei gutem Wetter gibt es einige weitere Plätze direkt vor dem Laden, was die Situation entspannen sollte. Ob es sich jedoch dort gut sitzen lässt mit dem Lärm der stark befahrenen Kreuzung, sei jedoch an dieser Stelle angezweifelt. Wer nicht reserviert hat, kann sich das Essen auch To-Go mitnehmen oder sich direkt die Burger über die Lieferdienste Foodora oder Deliveroo nach Hause bringen lassen.

Most Wanted Burger in Eimsbüttel

Wer vor Ort ist, hat den Vorteil von dem wirklich netten und coolen Personal in die richtige „Burger-Lifestyle“-Stimmung gebracht zu werden. Dafür muss man es aber auf Hochstühlen ohne Lehne „aushalten“. Mich stört dies aber absolut nicht und auch sonst sieht unsere Truppe sehr zufrieden aus. Allerdings wird es auf dem schmalen Tisch mit Burgern und Co. schnell etwas eng. Um auch anderen Gästen die Chance zu geben in den Genuss der Burger zu kommen, räumen wir das Feld, obwohl wir gerne noch etwas länger sitzen geblieben wären.

Most Wanted Burger in Eimsbüttel

Neben der winzigen Lokalität ist der Faktor „Abluft“ das größte Manko von Most Wanted Burger. Die ist leider nicht optimal gelöst, sodass der Bratdunst von der offenen Küche in den Essbereich zieht. Die offene Tür kann nur bedingt Abhilfe leisten und an kälteren Tagen wird es durch den Hamburger Wind schnell fröstelig. Ansonsten ist der Laden aber super liebevoll und stylisch gestaltet. Er passt zu dem individuellen Gesamtkonzept und zur hohen Qualität der Speisen. Den wenigen Platz haben die Jungs von Most Wanted Burger jedoch perfekt ausgenutzt und im WC kommt noch ein wenig Romantik auf. Alles in allem finde ich das Gesamtkonzept des Ladens aber herrlich!

Das Essen

5 von 5 Burgern

Lieber Otto’s Burger, es tut mir leid, aber ich habe einen neuen Lieblingsburger! Bereits nach dem ersten Bissen wird mir klar: Das ist er, der perfekte Burger! Wir sechs Weiber haben insgesamt fünf unterschiedliche Burger bestellt, sodass wir uns quer durch die Karte probieren können. Mein Favorit nach dem ersten Tasting ist trotzdem der MWB’s Cheeseburger.

MWB's Cheesburger von Most Wanted Burger
MWB’sCheesburger

Warum? Weil ich es faszinierend finde, wie perfekt und trotzdem individuell dieser Klassiker von Most Wanted Burger interpretiert wird. Hier stimmt einfach alles. Das Briochbrötchen ist ausgezeichnet, der irische Cheddar ist besonders und reichhaltig, das Fleisch hat die perfekte Qualität und Garstufe (ich habe Medium gewählt), der Romanasalat, die Tomaten und das Gurkenrelish sind frisch sowie geschmacksintensiv und die MW Senfmayo ist unschlagbar – die Zwiebeln habe ich wie immer weggelassen! Wie wahnsinnig gut sich gegrillte Ananas und Granatapfelkerne auf einem Burger machen können, habe ich bei dem MWB’s Rumble in the Jungle Burger gelernt. Wer es drauf anlegen möchte, der sollte es auf jeden Fall mit MWB’s Big Daddy Burger (s. Titelbild) aufnehmen ;-).

MWB's Rumble in the Jungle Burger von Most Wanted Burger
MWB’s Rumble in the Jungle Burger

Als Sides haben wir uns für Zwiebelringe, Süßkartoffelfries, Belgische Fries und Trüffel Fries entschieden. Dazu gibt es Tomaten-Mango-Salsa, Sweetchilli-Mayo, klassische Mayo und Ketchup von Heinz (für die kleine Jili). Dass die Soßen selbstgemacht und genau konzipiert wurden, schmeckt man auch hier wieder raus. Sie sind wirklich ausgezeichnet, sodass ich gerne 1,00 – 1,90 Euro dafür ausgebe. Die Soßen werden in Schälchen gereicht, die gut für zwei bis drei Personen ausreichen. Als mich Katja darum bittet, die Zwiebelringe zu probieren, habe ich mich natürlich zunächst verweigert, dann aber doch den Versuch gewagt. Wahnsinn! Selbst mir munden die Ringe aufgrund der ausgezeichneten Marinade. Das mag was heißen! Auch die Süßkartoffel Fries sind lecker. Die einzige kleine Enttäuschung sind die Trüffel Fries, die ein, zwei Minuten länger in der Fritteuse gut hätten vertragen können. Da die auch noch am teuersten sind, ist das nochmal extra schade. Da aber alles andere so hervorragend zubereitet wurde und in meiner Burgerkritik der Burger im Fokus steht, vergebe ich zum zweiten Mal die volle Punktzahl in der Kategorie Essen!

MWB's Fuego Intento Burger von Most Wanted Burger
MWB’s Fuego Intento Burger

Der Service

5 von 5 Burgern

Fast noch stolzer kann Most Wanted Burger jedoch über meine fünf Burger in der Kategorie Service sein. Auch hier habe ich wirklich nichts zu meckern! Die Jungs von Most Wanted Burger leben und lieben ihren Ladern, was man wirklich spürt. Sie strahlen alle, auch die Kollegen aus der Küche, die man von unserem Platz aus gut beobachten kann, Freude aus, sind aufmerksam und einfach nur authentisch. Burger sind für sie mehr als Fast-Food und das diese auch so schmecken, ist ihnen wichtig. Wenn ich sehr kleinlich sein wollen würde, dann könnte ich bemängeln, dass wir etwas länger auf die Burger warten müssen. Da aber unmittelbar vor uns eine Gruppe von ebenfalls sechs Gästen bestellt haben, sehe ich das hier nicht so eng. Die Lokalität ist wie gesagt klein und damit die Produktionskapazitäten begrenzt. Die Burgerbrater haben Gas gegeben und das ist doch das Wichtigste. Nach unserem Wohlbefinden wird sich regelmäßig erkundigt, wir werden gefragt, ob das Essen geschmeckt hat und auch der Bezahlprozess läuft schnell und unkompliziert. Das wir auch hier zum Bezahlen an die Kasse gehen müssen, stört mich nicht, da der Laden ja eh nur gefühlte 12 Quadratmeter groß ist und die Kasse auf dem Weg nach draußen liegt.

Most Wanted Burger in Eimsbüttel

Das Preis-Leistungs-Verhältnis

4,5 von 5 Burgern

Ich zahle für meinen Cheese Burger 8,10 Euro. Dazu übernehme ich die Sweet Potatoes für 3,50 Euro, den Heinz Ketchup für 1,00 Euro und eine Maracuja-Saftschorle für 3,10 Euro. Damit liege ich insgesamt bei 15,70 Euro und bin damit voll zufrieden. Einzig mit den Kosten für den Ketchup bin ich nicht ganz einverstanden. Da zahlt ja jeder zweite Gast eine ganze Flasche. Für die anderen selbstgemachten Soßen kein Problem – aber für Fertigketchup? Wer mich kennt, der weiß, dass ich ohne Ketchup nicht kann und immer noch ein wenig zum Burger dazu „brauche“. Darum möchte ich darauf ungerne verzichten. Auch für die Kinder ist, denke ich, Ketchup ein Muss, weshalb ich schon glaube, dass sie den kostenlos oder vielleicht für 50 Cent zur Verfügung stellen könnten und immer noch genug von ihren Soßen verkauft bekommen. Auch die 4,90 Euro für die Trüffel Fries finde ich in Verbindungen mit der eher mäßigen Ausführung etwas viel. Ansonsten sind die Preise von Most Wanted Burger aufgrund der hohen Qualität absolut angemessen und liegen sogar im Vergleich zu anderen Burgerläden am unteren mittleren Preisniveau. Den MWB’s Big Daddy Burger mit zweimal 180 g Beef, krosser Bacon, irischer Cheddar, schweizer Gruyere, Käsesauce, karamellisierte Zwiebeln, Kartoffelrösti, Romanasalat, Strauchtomaten und MW Smoky Sauce gibt es übrigens schon für 12,90 Euro!

MWB's Honolulu Chicken Burger von Most Wanted Burger
MWB’s Honolulu Chicken Burger

Mein Fazit

Burger der Extraklasse! Wenn ich in Eimsbüttel wohnen würde, wäre ich vermutlich schon völlig aus der Form geraten. Die Burger von Most Wanted Burger übersteigen alles, was ich bisher in Hamburg gegessen habe, weshalb ich Euch schon fast auffordern möchte, dort essen zu gehen! Mein aktuell bester Burgerladen Hamburgs! Ich komme definitiv wieder! Zu beachten sei an dieser Stelle außerdem, dass die Jungs von Most Wanted Burger ihre Speisekarte regelmäßig aktualisieren und mit neuen Kreationen versehen. Wenn Ihr also einen Burger auf der aktuellen Speisekarte entdeckt, den ihr unbedingt probieren möchtet, dann lieber schnell hin da!

Most Wanted Burger in Eimsbüttel

Warum ich dann eingangs von einer vielleicht doch nicht perfekten Wahl für den ersten Burger Friday gesprochen habe? Na, was kann denn dieses Burger-Erlebnis noch übertrumpfen? Ihr kennt einen noch besseren Burgerladen? Dann verratet mir doch, wo ich ihn finde und ich werde die Burger testen! 😉

Burgertafel von „Most Wanted Burger“

Burgertafel von Most Wanted Burger

18 comments

  1. Avaganza

    Liebe Jil,

    zu Mittag auf hungrigen Magen deine Blogposts zu lesen ist echt keine gute Idee – ich hab jetzt RIESENHUNGER ;-). Die Fotos sehen super lecker aus, wobei ich mich frage, wie man solche „Türme“ überhaupt halbwegs zivilisiert essen soll. Stelle ich mir nicht so einfach vor.

    Schaut aber alles sehr lecker aus und deine Bewertung ist super informativ und gut geschrieben.

    Sonnige Grüße
    Verena

    Antworten

    1. Jil

      Liebe Verena,
      jetzt stell Dir vor, Du hättest den Post morgens gelesen! Jetzt steht immerhin die Mittagspause vor der Tür 😉 Vielen Dank für das Kompliment. Mit etwas Übung bekommt man die Burger übrigens ganz gut mit Messer und Gabel unter Kontrolle 😉
      Beste Grüße
      Jil

      Antworten

  2. Rieke

    Das sieht ja total lecker aus! Ich habe auch gerade in der Karte gesehen, dass es auch vegetarische Burger gibt, was für mich perfekt ist. Denn ich fahre bald nach Hamburg und jetzt weiß ich, in welches Restaurant ich gehe! Weißt du zufällig, ob die vegetarischen und veganen Angebote genauso gut schmecken?
    Danke =)
    Rieke =)

    Antworten

    1. Jil

      Liebe Rieke,
      das freut mich sehr! Leider war ich nur mit „Fleischfressern“ da. Deswegen habe ich keine Erfahrung mit den vegetarischen Bürgern. Da Most Wanted Burger jedoch vor allem auch durch seine Soßen besticht denke ich, dass die auch wunderbar sein werden. Schreib die Jungs sonst gerne Mal über Facebook an.
      Guten Hunger,
      Jil

      Antworten

  3. Mia's Little Corner

    Ich sitze gerade hungrig in der Strassenbahn und da wäre so ein Burger genau das Richtige!! 😉 Die sehen alle ultralecker aus!!:)

    Sonnige Grüsse,

    Mia

    Antworten

    1. Jil

      Sind sie auch 😉

      Antworten

  4. Ronja

    Hallo Jil, Yummy die Bürger sehen ja lecker aus! Aber 15€ für alles finde ich schon etwas teuer. Finde es süß wie du die burger emojis als Beurteilung genommen hast. Insgesamt sehr informativer und schöner Post! Liebe Grüße ronja von http://ronjarosegold.de

    Antworten

    1. Jil

      15 Euro ist leider schon Normalpreis bei dieser Art von Burgeläden. Aber hast schon recht – wenig ist es nicht. Danke für Dein Feedback. Freut mich, dass das Bewertungsystem ankommt 😉

      Antworten

  5. aktivmitkindern

    Hallo Jil,

    ich bin ja ein absoluter Fan dieser neuen Generation an Burgerläden, die es zur Zeit überall gibt. Und euer Essen scheint ja wirklich klasse gewesen zu sein! Sehen auf den Fotos auch super lecker aus 🙂

    Liebe Grüße, Lisa

    Antworten

    1. Jil

      Noch ein Burgerfan – juhu! Ja, war echt super!

      Antworten

  6. Verena

    Dein Post macht echt Lust darauf dort Hinzugehen, schade, dass ich so weit weg wohne! Die verschiedenen Burger und überhaupt die Speisekarte sehen sehr kreativ und abwechslungsreich aus… Danke, jetzt hab ich Hunger 😉 Super ausführliche Rezension und die Grafiken/Burgertafel passen perfekt dazu!

    LG,
    Verena

    Antworten

    1. Jil

      Liebe Verena, noch ein Grund mehr ins wunderschöne Hamburg zu kommen. Du bist jeder Zeit willkommen 😉 Und vielen Dank :*

      Antworten

  7. Pascale

    Guten Morgen 🙂

    Das sieht mega lecker aus *-* Ich muss unbedingt auch mal wieder richtig Burger essen gehen 😀

    Liebe Grüße

    Pascale

    Antworten

    1. Jil

      Morgen! Direkt für die nächste Mittagspause oder das nächste Abendessen einplanen, würde ich vorschlagen 😉

      Antworten

  8. naddisblog

    Oh, da läuft mir das wasser im Mund. Ich bin totale Burgerliebhaberin. Bei den Preisen beim Ketchup kann ich dich vollstes verstehen. 1€ ist definitiv zuviel. Eine klasse Bericht. Da werde ich öfter bei dir vorbei schauen :). 😊
    Liebe Grüße Nadine

    Antworten

    1. Jil

      Ja, oder!? Alles andere fand ich auch echt in Ordnung aber der Ketchup? Naja… Vielen Dank, ich freue mich, Dich hier öfter begrüßen zu dürfen 🙂

      Antworten

  9. Christiane

    Ich fand meinen Burger damals auch ganz gut 🙂 Leider kann man nicht lange da sitzen, weil die Plätze ohne Rückenlehne sind, aber sonst nen Top-Laden… kommen da nur nicht so oft hin 😀

    Antworten

    1. Jil

      Viele Burgerläden verzichten irgendwie auf Lehnen, wenn ich so darüber nachdenke. Ich fands ok. Aber gemütlich sitzen ist natürlich anders 😉 Hm, müssen wir wohl mal zusammen da hin!?

      Antworten

Kommentar verfassen