Filme der Woche: KW 17

Filme der Woche: KW 17

Diese Woche neu im Kino

Das Kinohighlight der KW 17 gehört jetzt schon zu meinem Lieblingsfilmen Guardians Of The Galxy Vol. 2! Ich durfte den Film bereits letzte Woche anschauen. Die Kritik ist fertig und steht für Euch ab Mittwoch zum Lesen zur Verfügung. Also nicht vergessen reinzuklicken! Ansonsten bin ich ehrlich gesagt nicht sonderlich angetan, was diese Woche filmtechnisch zu bieten hat. Vor allem das Free-TV-Programm ist recht enttäuschend. Nur wenige Filme sind (einigermaßen) empfehlenswert. Ein Highlight hat es jedoch in das Programm geschafft. Um welches es sich handelt, erfahrt ihr unter „Jil’s Film der Woche„. Ich wünsche Euch eine schöne filmreiche Woche!

Donnerstag, 27. April 2017

„Guardians Of The Galaxy Vol. 2“

Genre: Action, Science-Fiction
Hauptdarsteller: Chris PrattChris Sullivan, Zoe Saldana, Dave Bautista, Michael Rooker, Karen Gillan
Regie: James Gunn

Kurzinhalt

Der Film erzählt weitere epische, mit Action vollgepackte Abenteuer des respektlosen Draufgängers Peter Quill alias Star-Lord (Chris Pratt), und seiner Bande exzentrischer Helden. Nachdem sie den Planeten Xandar und seine Bewohner gerettet und dadurch Popularität und Ruhm erlangt haben, fliegen die Guardians als Söldner durchs All, um das Universum zu beschützen. Während die Songs des neuen fantastischen Mixtapes „Awesome Mix #2“ Tempo, Stimmung und Schwung vorgeben, erzählt das zweite Abenteuer, wie das Team darum kämpft, die neu gefundene Familieneinheit zusammenzuhalten. Dabei durchkreuzen die Guardians die unbekannten Weiten des Alls, um die wahre Herkunft von Peter Quill zu lüften.

Meine Filmkritik zu Guardians of the Galaxy Vol. 2 findet Ihr hier. 


„Happy Burnout“

Genre: Comedy
Hauptdarsteller: Kostja Ullmann, Wotan Wilke Möhring, Marleen Lohse
Regie: André Erkau

Kurzinhalt

Alt-Punk Fussel (Wotan Wilke Möhring) ist Frauenheld, Lebenskünstler und Systemverweigerer aus Überzeugung. Arbeit? Nicht mit ihm. Er lässt es lieber ruhig angehen und wickelt mit seinem jungenhaften Charme alle um den Finger. Auch Frau Linde (Victoria Trauttmansdorff), seine Sachbearbeiterin im Arbeitsamt, die seine Zurückhaltung bei der Arbeitssuche bedingungslos unterstützt – bis eine interne Prüfung sie zwingt, aktiv zu werden. Kurzerhand vermittelt sie ihm ein Arbeitsunfähigkeits-Attest, Diagnose Burnout, samt Therapie in einer stationären Klinik. Auf Anhieb durchschaut die Psychologin Alexandra (Anke Engelke) den Trick, aber mit Fussel kommt frischer Wind in den Klinikalltag. Und den können alle Patienten gebrauchen – der lebensmüde Günther (Michael Wittenborn), der cholerische Kinder-Entertainer Datty (Kostja Ullmann), die überforderte Mutter Merle (Julia Koschitz) und der gestresste Geschäftsmann Anatol (Torben Liebrecht). Doch je besser Fussel sie kennenlernt, desto mehr beginnt er, über sich selbst nachzudenken. Bis irgendwann gar nicht mehr so klar ist, wer hier eigentlich Hilfe braucht und worum es am Ende des Tages wirklich geht. In der Therapie. Und im echten Leben.
(Quelle: Warner Bros.)


„Der traumhafte Weg“

Genre: Drama
Hauptdarsteller: Miriam Jakob, Thorbjörn Björnsson, Maren Eggert
Regie: Angela Schanelec

Kurzinhalt

Griechenland im Sommer 1984, die Europawahlen stehen bevor. Kenneth (Thorbjörn Björnsson), ein englischer Musiker und Theres (Miriam Jakob), eine junge Deutsche, sind ein Paar. Sie singen auf der Straße, um sich ihre Ferien zu finanzieren. Als Kenneth die Nachricht erhält, dass seine Mutter verunglückt ist, reist er überstürzt nach Hause und lässt Theres zurück. In England hat seine Mutter durch den Unfall das Bewusstsein verloren. Verstört durch ihren ausweglos scheinenden Zustand taucht Kenneth noch im Herbst des gleichen Jahres in der westdeutschen Kleinstadt auf, in der Theres mit ihrer Mutter lebt. Er verbringt die Nacht mit ihr in einem Hotel. Theres erscheint ihm als Rettung, aber sie hält seinen Erwartungen nicht stand. Geschwächt und enttäuscht, fehlt ihm die Kraft, sie erneut zu gewinnen. Theres bekommt neun Monate später einen Sohn. Sie überlässt das Kind ihrer Mutter und beginnt, wie geplant, zu studieren. Vier Jahre später hat Kenneths Mutter ihr Bewusstsein nicht wiedererlangt. Kenneth hat sich in einen Zustand zunehmender Verwahrlosung geflüchtet. Als er nach längerer Abwesenheit wieder zuhause auftaucht, bittet ihn sein Vater, Morphium zu besorgen und die Mutter zu töten. Kenneth, überzeugt von der Ausweglosigkeit der Situation, gehorcht. Die Tat und der daraus folgende Tod der Mutter wird für ihn zum Auslöser, England endgültig den Rücken zukehren. Zur gleichen Zeit beendet Theres ihr Studium, nimmt ihren Sohn zu sich und geht nach Berlin. Sie wird Lehrerin an einem altsprachlichen Gymnasium.

Berlin, heute. Ariane (Maren Eggert), eine 40jährige Fernsehschauspielerin und Mutter einer 10-jährigen Tochter, wird in eine Entzugsklinik eingeliefert. Die Krise und das Verlangen ihr Leben zu ändern, führt zu dem Versuch, sich von ihrem Mann, einem erfolgreichen Anthropologen, zu trennen. David (Phil Hayes) liebt seine Frau. Aus Angst, ihr nicht anders helfen zu können, sucht er sich eine Wohnung. Sie liegt in einem neuen Appartementhaus am Hauptbahnhof. Wenn er aus dem Fenster schaut, sieht er einen Obdachlosen, der sich mit seiner Hündin an der Treppe zur U-Bahn niedergelassen hat. Es ist Kenneth, der nicht weiß, dass auch Theres mit ihrem mittlerweile erwachsenen Sohn in Berlin lebt.
(Quelle: Piffl Medien)


„Unforgettable – Tödliche Liebe“

Genre: Drama, Thriller
Hauptdarsteller: Rosario Dawson, Katherine Heigl, Geoff Stults
Regie: Denise Di Novi

Kurzinhalt

Tessa Connover (Katherine Heigl) leidet immer noch darunter, dass ihre Ehe gescheitert ist, als ihr Ex-Mann David (Geoff Stults) sein neues Glück findet und sich mit Julia Banks (Rosario Dawson) verlobt. Damit zieht Julia nicht nur in das Haus, das Tessa und David gemeinsam bewohnt haben, sondern sie mischt sich auch ins Leben ihrer gemeinsamen Tochter Lilly (Isabella Kai Rice) ein. Obwohl es für Julia gar nicht so leicht ist, ihre neue Rolle als Ehefrau und Stiefmutter zu definieren, ist sie dennoch davon überzeugt, den Mann ihrer Träume gefunden zu haben, weil er ihr helfen wird, ihre eigene traumatische Vergangenheit hinter sich zu lassen. Doch Tessas Eifersucht steigert sich bald zur Besessenheit: Sie schreckt vor nichts zurück, um Julias Traum in den ultimativen Albtraum zu verwandeln.
(Quelle: Warner Bros.)

4 comments

  1. Christiane

    Guardians of the Galaxy steht auf meiner Watchliste ganz oben 😀
    Bei dem Film mit der Heigl musste ich unwirklich an:
    1. Britney Spears denken – irgendwie haben die Ähnlichkeit
    2. Greys Anatomy denken – das was von der Person gezeigt wurde, war irgendwie Izzy einszueins 😀

    Antworten

    1. Jil

      Haha ja, der erste Eindruck ist definitiv so! Morgen kommt meine Kritik zu Vol. 2 online. Kannst ja gleich Mal lesen und mir nach dem Gucken gerne Deine Meinung da lassen 😉

      Antworten

  2. Jasmin

    Guardians of the Galaxy 2 schaue ich mir nächste Woche auf jeden Fall an. Der erste Film war schon echt gut 🙂

    Alles Liebe,
    Jasmin | http://www.fouminou.com

    Antworten

    1. Jil

      Sehr gute Wahl! Hast Du schon meine Filmkritik dazu gelesen? Wenn nicht, schau mal hier: http://jilsblog.com/2017/04/filmkritik-guardians-of-the-galaxy-vol-2/

      Antworten

Kommentar verfassen