Burgerkritik: Altes Mädchen

Burgerkritik: Altes Mädchen

Auf Burgermission folge ich dieses Mal einer Empfehlung von einer lieben Kommilitonin: Es geht ins Braugasthaus Altes Mädchen! Eigentlich wollte ich mit meinen Freunden nur schnell einen Burger bei Peter Pane essen, aber da ich dort erst vor kurzem war, habe ich diese Lokalität vorgeschlagen. Eine Idee, die auf Begeisterung gestoßen ist. Spontan versuchen wir also unser Glück an einem Freitagabend im Alten Mädchen. Warum uns der Besuch etwas Geduld und Hartnäckigkeit gekostet hat und warum er sich trotzdem gelohnt habt, erfahrt Ihr hier!

Adresse: Lagerstraße 28b, 20357 Hamburg
Besuch am: 24.03.17

Die Location

4 von 5 Burgern

Das Alte Mädchen ist eine beliebte und gut besucht Location in der Hamburger Schanze. Entsprechend voll kann es werden und eine Reservierung wäre empfehlenswert. Als Braugasthaus bietet das Alte Mädchen diese Möglichkeit jedoch nur zum Frühshoppen und Mittags an. Eine Reservierung am Abend ist nur bis 19:00 h und erst ab sechs Personen möglich. Oder man mietet sich den Stammtisch zu jeder Zeit für bis zu 25 Personen. Da wir keine dieser Möglichkeiten eingehalten haben, sind wir also etwas blauäugig in die Schanze gefahren. Es gilt: Freie Platzwahl – wenn man denn einen Platz findet. Das kann ganz schön stressig werden und ist somit eine kleine Herausforderung. Es gilt also zu beobachten und zu warten oder so wie ich aktiv fragen. Ich spreche nach zwei Gängen durchs Restaurant eine Gesellschaft an, die augenscheinlich aufgegessen und ausgetrunken hat. Das ist zwar etwas unhöflich aber womöglich die einzige halbwegs sichere Chance einen Tisch zu bekommen. Die Gäste sind so nett uns Bescheid zu sagen, als sie gehen und so müssen wir effektiv lediglich ca. 15 Minuten warten bis wir einen Tisch haben. Später werden wir übrigens auch von zwei Männern gefragt, ob sie sich dazu setzen dürfen, da wir zu viert einen Sechsertisch belegt haben. Wir bejahen das natürlich. Dafür lasse ich mich nicht von dem Mann hetzen, der mich schon seit zehn Minuten anstarrt, während mein Bier noch halbvoll ist… Wenn der Druck nicht so hoch wäre, auch anderen eine Chance zu lassen zu Trinken und zu Speisen, dann lädt die Location mit seiner gemütlichen Atmosphäre definitiv zu verweilen ein.

Das Alte Mädchen in Hamburg

Das Alte Mädchen hat die perfekte Lage! Es liegt nur wenige Gehminuten von der S- und U-Bahnstation „Sternschanze“ entfernt. Zudem bietet sie einen riesigen Parkplatz für alle, die mit dem Auto kommen. Den Parkplatz kannte ich bisher nicht. Ich werde ihn mir aber auf jeden Fall merken, wenn ich das nächste Mal mit dem Auto auf die Schanze fahren sollte. Aber aufgepasst, wenn man das Auto länger stehen lassen möchte – die Parkplätze sind weitestgehend an Restaurants und Firmen in der Umgebung gebunden.

Das Essen

3.5 von 5 Burgern

Zunächst einmal: Das Fleisch ist hervorragend. Dem Alten Mädchen gelingt es, den Rindergeschmack beizubehalten, sodass man fast das Gefühl haben könnte, ein Rinderfilet zu vertilgen – nur dass es nun mal durch den Fleischwolf gedreht wurde. Ein Bio-Freiland-Rind das auch danach schmeckt. Sehr gut!

"Altes-Mädchen-Burger" vom Alten Mädchen

Als wir vor drei Wochen im Alten Mädchen waren, wurde der Altes-Mädchen-Burger noch mit Coleslaw und Röstzwiebeln serviert. Auf der Online-Karte war zu diesem Zeitpunkt auch noch von Avocado die Rede. Auf der physischen Karte im Restaurant war davon nichts mehr zu sehen. Wenn ich mir jetzt das Menü auf der Website anschaue, fällt mir auf, dass der Burger wieder neu kreiert wurde – mit Chinakohlsalat, Dorito-Crunch und Schanzensoße. Das schreit nach einem weiteren Besuch, da mich die Kombination mit Coleslaw und Röstzwiebeln nicht ganz überzeugen konnte. Mir fehlt trotz Coleslaw etwas der „Knack“ und die Röstzwiebeln sind definitiv zu rar gestreut. Ich hätte mir noch Gurken oder Tomaten gewünscht – aber mal sehen, was die Neukreation zu bieten hat. Das Briochbrötchen ist dafür – vor allem nach dem enttäuschenden Besuch im Freischwimmer – ein wahrer Genuss.

Biere vom Alten Mädchen

Als Beilage werden Kartoffeldippers gereicht. Für mich sind die Dippers, die ich als Zwischenform von Chips und American Fries beschreiben würde, eine schmackhafte Premiere. Nur die Töpfchen, in denen Ketchup dazu gereicht werden, sind für diese Form etwas unpraktisch. Außerdem hätte ich mich dennoch über eine Alternative gefreut. Bei einer Gruppe von vier Personen, bestellt man doch gerne unterschiedliche Beilagen, sodass man alles einmal probieren kann. Aber das Alte Mädchen ist ja auch in erster Linie ein Braugasthaus! Und in Sachen Bier, ist das Alte Mädchen ganz vorne mit dabei. Sowohl das Mahrs Bräu, Hell als auch Tilmans, Das Helle sind eine ausgezeichnete Wahl.

Der Service

4,5 von 5 Burgern

Trotz vollem Haus hat unsere Service-Kraft immer ein Auge auf uns. So sind wir bei ihrem ersten Stopp an unserem Tisch noch gar nicht bereit zu bestellen. Als wir uns entschieden haben, ist sie prompt wieder zur Stelle. Das Bier folgt zügig und auch das Essen ist überraschend schnell fertig. Zwischendurch erkundigt sie sich, ob alles in Ordnung sei und als wir zahlen möchten, geht auch alles rasant. Mein einziger Kritikpunkt ist das mangelnde Lächeln. Nur ein kleines Lächeln, eine etwas freundlichere, positivere Ausstrahlung würde unseren Besuch noch mehr abrunden. Etwas, was ich in diesem Dienstleistungssektor einfach voraussetze. Ansonsten aber alles top!

Das Preis-Leistungs-Verhältnis

3.5 von 5 Burgern

Das Alte Mädchen ist durchaus nicht die preiswerteste Location in Hamburg. Für den Cheeseburger mit Kartoffeldippers müssen wir stolze 13,50 Euro hinlegen. Dafür ist die Auswahl der Biere natürlich beeindrucken, wobei man auch hier tief in die Tasche greifen muss. Ich habe mich für das günstigste Helle entschieden und muss für die 0,5 l Flasche bereits 5,90 Euro bezahlen. Nichtsdestotrotz lohnt es sich definitiv das Geld zu investieren. Euch erwartet zwar nicht der beste Burger Hamburgs, dafür aber eine riesige Auswahl von Bieren, eine wundervolle Atmosphäre Flair und ein guter Service.

Das Alte Mädchen in Hamburg

Mein Fazit

Ich komme auf jeden Fall wieder! Das Alte Mädchen ist 100% einen Besuch wert und kann nicht nur mit Speis, sondern vor allem auch mit Trank überzeugen. Zu bedenken ist natürlich, dass Ihr eventuell etwas auf einen Platz warten und / oder etwas Dreistigkeit beweisen müsst. Gäste, die schon häufiger am Abend im Alten Mädchen waren, kennen aber mit Sicherheit schon das Prozedere und haben Verständnis fürs Fragen. Wer den ganzen Abend jedoch dort verbringen möchte, muss Ellbogen beweisen.

Burgertafel vom „Alten Mädchen“

Burgertafel vom Alten Mädchen

10 comments

  1. Mark Baigent

    Hi Jil, mich würde ein Bericht zu Jimmys, gehörig zur Block House Kette, sehr interessieren mit Deinem Feedback. Habe dort die für mich besten Bürger gegessen. Liebe Grüsse, Mark

    Antworten

    1. Jil

      Lieber Mark,
      die Burger von Jim Block gehören definitiv zu meinen Lieblingsburgern. Da ich Jimmys jedoch zu den FastFood-Läden zähle, habe bisher auf eine Kritik verzichtet, da vor allem Punkte wie Service nur geringfügig verwerten werden kann. Wenn Du drauf bestehst, füge ich aber gerne Mal eine Burgerkritik hinzu 😉
      Beste Grüße
      Jil

      Antworten

  2. Christiane

    Ich war bisher einmal im „Alten Mädchen“. Scheinbar gibt es endlich Ketchup für die Pommes XD Musstest du die auch extra bezahle?

    Antworten

    1. Jil

      Hey Christiane,
      ja, es gibt Ketchup! Und extra bezahlen mussten wir ihn auch nicht. Gab es den früher nicht? Huiuiui… Na immerhin ist das Alte Mädchen scheinbar lernfähig 😉
      Beste Grüße
      Jil

      Antworten

  3. Menna El-Tawwab

    Eigentlich bin ich eher eine Pizza-Person. Aber Burger sind auch total lecker! Ist schon eine Ewigkeit her, wann ich das letzte Mal einen gegessen habe. Ich komme und wohne zwar nicht in Deutschland, aber vielleicht kann ich den einen oder anderen Burgerladen besuchen und genießen. Mann, habe ich einen Hunger!! 😂😂

    Antworten

    1. Jil

      Du bist jeder Zeit (zum Burgeressen) willkommen 😉

      Antworten

  4. diejuliy

    Das klingt sehr lecker und auch die Fotos schauen gut aus!

    Liebe Grüße Julia
    http://diejuliy.com/

    Antworten

    1. Jil

      Ist es auch! Bin morgen wieder da. Mal sehen, wie die neue Burgerkreation schmeckt 🙂

      Antworten

  5. Avaganza

    Liebe Jil,

    …ich war wieder mal auf Burgersuche bei dir 😉…und „das alte Mädchen“ klingt sehr interessant! Das steht schon auf meiner Liste für den nächsten Trip nach Hamburg!

    Danke für diesen Tipp! …mir làuft gerade das Wasser im Munde zusammen!

    Schönen Abend!
    Lg
    Verena

    Antworten

    1. Jil

      Gerne doch! Du solltest dann auf jeden Fall mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, damit Du auch das hervorragende Bier genießen kannst 😉

      Antworten

Kommentar verfassen