Reisebericht: Kurztrip nach Kopenhagen

Reisebericht: Kurztrip nach Kopenhagen

2. Tag: Sightseeing und Besuch im Tivoli

Nachdem wir gestern sehr früh aufgestanden sind, haben wir uns heute morgen gegönnt bis 09:00 h, man kann schon fast sagen, auszuschlafen. Unser Tag beginnt dann mit einem kleinen Abenteuer: Duschen! Denn unser privates Badezimmer ist eine einzige Dusche! Der Duschkopf befindet sich schlichtweg an der Badezimmerdecke (s. Foto). Entsprechend galt es zunächst herauszufinden, wie diese überhaupt angeht. Ich schlauer Fuchs habe natürlich sofort das System am Wasserhahn des Waschbeckens kapiert. Wie bei einer Badewanne dreht man den Wasserhahn auf, in diesem Fall vom Waschbecken, und zieht dann den oberen “Knopf” hoch. Als ich fertig mit duschen war, bin ich flott zur Rezeption gehuscht und habe einen Fön ausgeliehen. Wieder zurück, hörte ich nur ein: “Jil! Wie geht die Dusche an?” Ach, Iris ;-). Als wir dann beide fertig geduscht waren, war das komplette Bad, sämtliche Wände, die Toilette, der Boden und die Tür nass! Wir mussten also das gesamte Badezimmer abziehen, damit man es anschließend wieder betreten kann. Anstrengend!

Unser Bad im Copenhagen Downtown Hostel

Sonntagsbrunch

Als wir auch das geschafft haben, gehen wir zur Feier des Tages, es ist Sonntag, 06. November 2016, Brunchen ins Cafe Stella, das nur wenige Meter von unserem Hostel entfernt liegt. Für nur 69,00 DKK (ca. 9,50 Euro) könnten wir uns hier bis 16:00 h den Bauch vollschlagen. Dazu gibt es eine Auswahl von Müsli, Salaten, Brot, Pancakes, Aufschnitt und Rührei sowie Würstchen und Chickenwings. Dazu trinken wir jeweils noch eine Latte Macchiato für 39,00 DKK (ca. 5,50 Euro), auf die wir allerdings unverhältnismäßig lange drauf warten müssen. Gesättigt verlassen wir das Café gegen 12:00 h und machen uns auf den Weg zur Kleinen Meerjungfrau.

Brunchen in Kopenhagen

Sightseeing in Kopenhagen

Auf dem Weg zur Kleinen Meerjungfrau machen wir noch einen kurzen Abstecher bei dem Weihnachtsstore, den wir gestern entdeckt haben. Den Danish Art & Christmas Shop findet ihr in der Knabrostraede 3 und ist definitiv einen Besuch wert! Weiter geht es in Richtung Strøget. Diese Einkaufsstraße gehört zu den längsten der Welt, lockt allerdings mit weitestgehend bekannten Shops wie H&M, Chanel, Vans, Superdry. Auf unserem Weg kommen wir auch bei Nyhavn vorbei, mit den wohl bekanntesten Häuserfassaden Kopenhagens.

Jil in Nyhavn

Die Kleine Meerjungfrau

Zum Glück regnet es nicht mehr in Kopenhagen. Dafür ist der Wind heute umso schlimmer. Es ist also auf dem Weg zur Kleinen Meerjungfrau eisig kalt, da es auch direkt am Wasser entlang geht. So erscheint der eigentlich recht kurze Spaziergang auch unfassbar lang. Doch es lohnt sich, auch wenn die Figur letztendlich nicht sonderlich spannend ist. Die Geschichte dahinter ist es nämlich schon. Die Bronzefigur an der Uferpromenade Langelinie entspricht dem Vorbild der Hauptfigur des gleichnamigen Märchens des dänischen Dichters Hans Christian Andersen. Mit einer Höhe von 125 cm gilt die Sitzfigur nach dem Entwurf von dem Künstler Edvard Eriksen als eines der kleinsten Wahrzeichen der Welt. Gleichzeitig ist das 175 kg schwere Kunstwerk die zweithäufigste fotografierte Figur weltweit. Nur von der Freiheitsstatue in New York City wurden bisher mehr Fotos geschossen. Die Kleine Meerjungfrau wurde schon mehrfach beschädigt und verunstaltet, wurde aber stets wieder restauriert. Nur wenige Meter weiter steht übrigens noch eine weitere Meerjungfrauenfigur. Die passenden Motive für Iris legendären Crabdance, den ich auch schon in San Franciso getanzt habe ;-).

Iris tanzt den Crabdance vor den Meerjungfrauen

Aber es gibt noch eine Meerjungfrau: Die genmanipulierte oder auch genmodifizierte Meerjungfrau! Doch bevor wir da ankommen, gehen wir erst einmal ein bisschen beim Langelinie Outlet shoppen. Letztlich landen allerdings nur zwei neue Mützen auf unseren Köpfen, die wir bei der Kälte dringend benötigen. Bei Wind und Wetter entdecken wir die genmanipulierte Meerjungfrau auf Höhe der Langelinie Allé 17 allerdings in einem Nebenausläufer des Øresund! Ist sie nicht “wunderschön”!?

Die genmanipulierte Meerjungfrau in Kopenhagen

Schloss Amilienborg

Auf dem Rückweg schauen wir uns noch kurz die Frederiks Kirke (Marmorkirche) und das Schloss Amalienborg an. Interessanterweise ist die Statue, die in Mitten des Schlossplatzes steht, teurer als die gesamten vier Gebäude des Schlosses zusammen. Da haben die königlichen Herrschaften vermutlich nicht schlecht geguckt, als die Rechnung ankam. Auch heutzutage dien Schloss Amalienborg der königlichen Familie als Winteresidenz und ist auch derzeitig vor Ort, wie uns die gehisste dänische Flagge verrät.

Schloss Amalienborg in Kopenhagen

TIVOLI

So langsam wird es dunkel in Kopenhagen. Perfekt! Denn unser letzter Programmpunkt des Tages steht kurz bevor: Ein Besuch im Tivoli! Der Tivoli wurde am 15. August 1843 eröffnet und gehört damit zu den ältesten Freizeitparks der Welt. Er liegt mitten in der Innenstadt Kopenhagens zwischen dem Rathausplatz und dem Hauptbahnhof.

Der Tivoli in Kopenhagen

Halloween im Park

Ich muss gestehen, dass ich zuvor nie etwas von diesem weltberühmten Vergnügungspark gehört habe, ihn jetzt aber nie wieder vergessen werde! Wir haben unfassbares Glück und können den Tivoli an seinem letzten Öffnungstag vor dem Umbau zum Winterwonderland besuchen. Zurzeit herrscht im Park noch Gruselatmosphäre mit Halloweendeko und der Ausstellung der größten Kürbisse Dänemarks. Und das sieht man in jedem einzelnen wunderschönen und liebevoll geschmückten Detail.

Halloween im Tivoli

Fahrgeschäfte und Preise

Auch die Fahrgeschäfte haben es teilweise echt in sich. Der Vertigo ist definitiv nichts für Zartbesaitete, zu denen ich mich normalerweise auch nicht zähle. Doch während die Fahrt vorwärts sehr viel Spaß macht, ist der Rückwärtsgang der blanke Horror! Die Kraft von 5G, die dabei auf einen einwirkt, drückt dermaßen auf den Magen, dass uns danach wirklich übel geworden ist. Leider hält dieses Gefühl auch den ganzen Abend an. Wir machen dennoch das Beste daraus und hüpfen von einem Fahrgeschäft ins nächste. Dazu haben wir uns jeweils ein Unlimited Ride Ticket für 220 DKK zusätzlich zu den 120 DKK Eintritt geholt. Der Spaß kostet uns also knappe 45 Euro. Dennoch bereue ich nicht eine Krone, die wir für diesen Besuch investiert haben! Man kann übrigens auch einzelne Tickets lösen oder nur durch den Park schlendern.

Fahrgeschäfte im Tivoli

Wiedereröffnung am 16. November 2016

Dafür haben wir beim Essen ordentlich Geld gespart. Zusammen haben wir zwei Salate und einmal Pommes bestellt. Bekommen haben wir allerdings zwei Salate und zwei Portionen Pommes. Als dann noch ein Haar in Iris’ Salat war, haben wir noch ein drittes Mal Pommes bekommen. Frisch gestärkt – wir haben nicht alles aufgegessen – haben wir unser Tour durch den Park fortgesetzt und sind auf den Haupteingang gestoßen, der ebenso wie alles andere im Halloweendesign erstrahlt. Einfach nur großartig! Ich muss unbedingt zum Winterthema wiederkommen, wenn ich es irgendwie einrichten kann. Wenn nicht dieses Jahr, dann vielleicht nächstes. Für alle Interessierten: Der Park öffnet bereits am 16. November 2016 erneut seine Tore. Wir fallen indessen glücklich und erschöpft ins Bett.

Halloween im Tivoli

4 comments

  1. Reisebericht: Frankfurt, NYC und Karibik | Jil's Blog

    […] mit Pferden, Kutschen und alles, was man sich wünschen kann. Es erinnert mich an den Tivoli in Kopenhagen. Klar, dass wir auch unsere Kreise drehen müssen. Dafür müssen wir allerdings einige Fahrten […]

    Antworten

  2. Anna

    Danke für deine Beträge zu Kopenhagen! 🙂 Für uns geht es ab Juni Richtung Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland.. Wir geben dem ganzen mal so 4 Monate. Was sollte man sich den AUF JEDEN FALL angeschaut haben, wenn man mal da ist?

    Grüße aus Tschechien, Anna 🙂

    Antworten

    1. Jil

      Hey Anna,
      ja gerne, gerne! Also, ich kann Dir auf jeden Fall die Kanalfahrt empfehlen, da man durch die einen schnellen und guten Überblick von der Stadt erhält und damit das Essenzielle gesehen hat! Die Stadt ist recht klein, daher kannst Du alles gut zu Fuß erreichen. Nyhavn und die Figur der kleinen Meerjungfrau sind auf jeden Fall Pflicht. Mit der Kanalfahrt kann man die Statue nur von hinten sehen, darum solltet Ihr da unbedingt zu Fuß noch hin. Mein Highlight war aber auf jeden Fall das Tivoli! Der Freizeitpark ist einfach wunderschön und für mich einzigartig vor allem bei Nacht!
      Ich wünsche Euch ganz viel Spaß!!
      Jil

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.