FitJUMP im Jump House Hamburg

Fitness: FitJUMP im Jump House Hamburg

Fitness mit Funfaktor

Das Jump House in Hamburg gilt schon lange nicht mehr als Geheimtipp. Seit Dezember 2014 strömen täglich Besucher ins Jump House, um einfach ein wenig zu hüpfen, um Geburtstage oder Unternehmensveranstaltungen zu feiern oder eben um intensiven Sport zu betreiben. Mit dem Fitnessprogramm FitJUMP werden bis zu 1.000 Kalorien in der Stunde verbrannt. Und dies gelenkschonend, mit einer hohen Sauerstoffaufnahme und vor allem mit ganz viel Spaß. Auf der Effektivitätsskala ist das FitJUMP-Programm somit dreimal intensiver als Joggen.

Blogger-Event im Jumo House Hamburg

Das klingt anstrengend! Ich bin dennoch selbstverständlich dem Aufruf vom Jump House am vergangenem Montag gefolgt und habe für Euch FitJUMP getestet. Nachdem ich eine erste Einladung vor ein paar Monaten leider nicht wahrnehmen konnte, freue ich mich sehr über die zweite Chance. Nach der Arbeit mache ich mich also auf zum Jump House in Stellingen. Doch kurz vor dem Ziel: Vollsperrung. Wer mir auf Snapchat folgt (chilljil89) hat es vielleicht mitbekommen. Ich konnte das Jump House schon fast sehen, doch es gab kein Durchkommen.  (Hintergrund war ein schwerer Unfall mit einem Fahrradfahrer, wie ich am nächsten Tag in der Zeitung gelesen habe :-(.) Kurzerhand habe ich in einem Wohngebiet geparkt und bin die letzten Meter zu Fuß gegangen. So überpünktlich wie ich, waren aber nicht alle Blogger dran, die zu diesem Event eingeladen waren, und so bin ich die erste vor Ort und werde freundlich von Nina und Isabel begrüßt.

Das Jump House Hamburg

Ich ziehe mich um und bekomme anschließend eine exklusive Einzelführung durch die 3.200 qm große Halle von unserer heutigen Trainerin Marie. In der Halle befinden sich insgesamt über 140 Trampoline mit einer Sprungfläche von 1.600 qm. Diese sind in fünf Bereiche aufgeteilt: Da ist zu einem das Hauptfeld und so genannter FreeJUMP-Bereich, der GameJUMP für Völkerballspiele bzw. Dodgeball, der FoamJUMP für akrobatische Sprünge mit weicher Landung sowie die BattleBox, die Marie und ich gleich austesten, und der SlamJUMP zum Dunken wie die Basketballprofis. Hier musste ich direkt feststellen, dass mir da noch “etwas” Übung fehlt.

Die Vorteile des Trampolinspringens

Mit deutlicher Verspätung, die wir aber wunderbar mit Probesprüngen überbrücken konnten, beginnt unser kleines Blogger-Event mit einer kurzen Präsentation über das Jump House und natürlich speziell dem FitJUMP. Wir erfahren einiges über die Vorteile des Trampolinspringens. Dabei bleibt mir vor allem in Erinnerung, dass durch die Auf- und Abbewegungen mehr Gelenkflüssigkeit produziert wird. Dies schützt vor Arthrose und ist deshalb natürlich Balsam für meine angeschlagene Knie. In diesem Zusammenhang ist es aber natürlich besonders wichtig, dass ich auf eine korrekte Kniehaltung beim Springen achte. Weiter spricht natürlich der eingangs erwähnte Kalorienverbrauch absolut für das Training auf dem Trampolin. Last but totally not least werden außerdem beim Springen Stresshormone abgebaut und dafür Glückshormone ausgeschüttet. Na, das klingt doch vielversprechend!

One comment

  1. Heimatliebe: Ninja Box & SurvivalJUMP im JUMP House | Jil's Blog

    […] wie echte „American Gladiator“ duellieren. Und natürlich könnt ihr euch auch noch dem FitJUMP stellen ;-). Für 13,00 Euro steht euch bereits die gesamte Fläche für eine Stunde zur […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.