Kinder in Hurghada

Reisebericht: 14. Tag Ägypten – Zurück nach Hurghada

Aufbruchsstimmung auf der MS Esadora Royal: Heute geht es von Luxor zurück zu unseren Hotels in Hurghada. Das bedeutet natürlich wieder einmal frühes Aufstehen. Um 06:15 h klingelt mein Wecker. Ich mache mich frisch, packe meine restlichen Sachen zusammen und stelle meine Koffer vor die Tür. Als hätten Ahmed und Ahmed das gerochen, tauchen die beiden auch schon auf, um die Koffer zur Lobby zu tragen. Zur selben Zeit schaut auch Kim aus ihrer Tür und so gehen wir gemeinsam auschecken und anschließend zum Frühstück, das wie gewohnt etwas dürftig ausfällt.

Gegen 07:20 h versammelt sich unsere Reisegruppe in der Lobby. Wir verabschieden uns dankend bei Mohamed und begeben uns geschlossen zum Bus. Erika möchte schon jetzt die Gelegenheit nutzen sich zu verabschieden, da wir aber mindestens noch vier Stunden Autofahrt inklusive Pause vor uns haben, verschieben wir das große Lebewohl-Sagen. Unsere Koffer werden nach den Hotels sortiert eingeladen, da der Platz aber zu knapp ist, wieder komplett umgepackt. Naja, die werden schon mehr oder weniger wissen, was sie da tun. Kim und ich gewinnen die Plätze ganz hinten umzingelt von Gepäck, die auch noch über dem Radkasten liegen. Bequem ist anders, aber wir sind es ja schon gewohnt. Irgendwie gelingt es mir sogar bis zur Pause weitestgehend dösend oder sogar schlafend zu verbringen. Kurz vor der Pause beschließe ich, dass es Zeit wird endlich unser Twixx zu essen, das aber leider etwas geschmolzen ist, dadurch, dass ich meine Tasche die ganze Zeit auf dem Schoß hatte. Schmeckt trotzdem!

Päuschen in der Wüste

Die Pause findet erneut am Café von der Hinfahrt statt. Wir machen also eine kleine Pipipause und Sergey holt sich ein paar Pistazien, die er freundlicherweise mit mir teilt. Endlich etwas salziges! Wundersamerweise lassen uns selbst die Shopbesitzer weitestgehend in Ruhe. So beschäftigen wir uns mit dem Esel, der an sich selbst angebunden ist und sich daher nur humpelnd fortbewegen kann. Der Arme :-(.

Zurück nach Hurghada

Nach etwa 15 Minuten geht es weiter und so erreichen wir nach fast fünf Stunden gerade einmal das Cleopatra Luxury Resorts von Simi und Fio. Und so verabschieden wir uns nach und nach von unseren lieb gewonnenen Mitreisenden. Als wir schließlich nach gut 5,5 Stunden das Albatros Garden Resort erreichen, sind nur noch Erika und Norbert im Bus. Die armen haben eine weitere halbe Stunde Fahrt vor sich, da sie ein Hotel am ganz anderen Ende von Hurghada gebucht haben. Wir wünschen ihnen noch einen schönen Aufenthalt und eine gute Heimreise und eilen dann flott ins Hotel. Wir haben tierischen Hunger und möchten daher möglichst schnell einchecken.

Check-In und Essen fassen

Albatros Garden Resort
Unser Gebäude im Albatros Garden Resort für die Nacht.

Überraschenderweise ist anscheinend eine deutsche Angestellte neu im Hotel angekommen und hilft an der Rezeption aus. Wir zeigen unsere Vouchers und müssen wieder darauf hinweisen, dass uns zwei Einzelzimmer zustehen. Kim merkt an, dass wir dieses Mal doch bitte im Garden Resort unterkommen möchten, damit die Wege nicht so weit sind. Uns wird daraufhin ein Familienzimmer mit zwei Räumen und einem Gemeinschaftsbad angeboten, das wir dankend annehmen. Dies wird die Gewichtsaufteilung unsere Koffer deutlich erleichtern. Da unser Zimmer aber erst in 20 Minuten fertig ist, lassen wir unsere Koffer in der Lobby stehen und holen uns Pommes satt in unserem Hauptrestaurant. Eigentlich schmecken die Pommes hier echt nicht sonderlich gut, was an den allgemein recht geschmacklosen Kartoffeln liegt, aber hier ist ganz sicher kein Koriander dran! Jens und Erwin, die ebenfalls in unserem Hotel sind, gesellen sich zu uns und bedienen sich weitaus ausgiebiger als wir am Buffet.

Dementsprechend sind Kim und ich früher fertig mit dem Essen und holen uns unseren Zimmerschlüssel ab. Trotzdem heißt es wieder einmal darauf warten, dass unsere Koffer zum Zimmer gebracht werden. Also holen wir uns noch schnell ein Getränk an unserer Hotelbar. Just wünschen wir uns beim Anblick unser Kellnermuffköpfe, unsere Habibis vom Schiff zurück. Letztlich gehen wir ohne Koffer vor und stellen fest, dass das Familienzimmer nicht wirklich zwei Zimmer hat. Zumindest sind diese nicht mit einer Tür, sondern nur mit einem Flur voneinander getrennt. Aber das soll uns jetzt egal sein, schließlich haben wir noch einiges vor. Als unser Koffer ankommen, schlüpfen wir in unsere Badesachen, packen unser Schnorchelzeug ein, holen uns Handtücher aber und flitzen rüber zum Strand. Hier wollen wir Horst und Micha treffen, die im Beach Albatros Resort  nächtigen.

Was man nicht auf dem Kopf hat…

Da wir die zwei nicht direkt finden, lasse ich Kim kurz alleine am Strand zurück und mache mich auf zur Kite Surf Schule, bei der wir vor gut 1,5 Wochen versucht haben kiten zu lernen und wo ich offensichtlich meine LA Dodgers Cap vergessen habe. Die Cap ist ein Andenken von meiner Kalifornien-Rundreise im letzten Jahr und soll keinesfalls in Ägypten ohne mich zurück bleiben. Gabi konnten wir zwar heute nicht mehr erreichen, aber sie hatte noch geantwortet, dass sie die Cap in meinen Spint gefunden hat. Scheint ja nicht all zu viel los zu sein bei Tommy Friedl. Ich wähle den Weg am Strand entlang und sehe noch einige Meter unbebauter Fläche, auf der man gut ein Ferienhaus hinsetzen könnte ;-). Zum Glück ist Palino an der Schule anzutreffen und weiß, wo Gabi die Cap hingelegt hat. Die gute hat heute nämlich frei.

Schnorcheln und Planschen

Wrack in Hurghada

Glücklich, dass ich meine Cap wieder habe, gehe ich zurück zu unserem Strandabschnitt und finde die drei auf anhieb. Ich stürze mich mit Micha ins Meer und zeige ihm das Wrack, dass wir bei unserem Schnorchelgang bin Britta und Khai entdeckt hatten. Nach einer kurzen Schnorcheltour kommt auch Kim mit ins Wasser. Wir leihen uns bei einer Familie einen Wasserball, geben die Spielereien aber schnell wieder auf, weil der Wind einfach zu stark ist. Außerdem steht die Sonne schon wieder so tief, dass wir die letzten Sonnenstrahlen lieber noch zum Trockenwerden nutzen. Nach einem Bier geht es aber dann doch schnell zurück ins Hotel und unter die heiße Dusche.

Der letzte Abend in Ägypten

Anschließend treffen wir Micha und Horst bei uns im Hotel, wo wir Karten spielen bis das Abendessen ruft. Danach schauen wir uns das Beach Albatros Resort  an, wo wir uns aber über den Strand „reinschleichen“ müssen. Micha vermutet, dass irgendwas in unserer Abwesenheit vorgefallen sein muss, da auf einmal Kontrollen durchgeführt werden. Im Hotel drinnen kümmert es aber dann niemanden, dass wir eigentlich keine Gäste sind. Letztendlich gehören die Pickalbatros Hotels ja auch alle zusammen und werden von einem Herren betrieben. Zu viert setzen wir uns also in die Jazz Bar, wo wir den grausamen Klängen einer Möchtegernsängerin lauschen, und ein letztes Mal zusammen Karten spielen. Irgendwann werden Kim und mir die schiefen Töne aber zu viel, weshalb wir uns zumindest etwas außerhalb der Bar platzieren. Zwischendrin läuft aber aktuelle Chartmusik, die ein absoluter Genuss ist nach all der arabischen Musik auf der MS Esadora Royal.

Beach Albatros Garden

„Wir sind die Coolsten hier!“

Gegen 23:15 h verabschieden wir uns von Horst und Micha und holen uns noch einen Gute-Nacht-Wodka an unserer Bar, der sich als ungenießbar herausstellt und wir ihn deshalb lieber stehen lassen. Doch während dieser kurzen Zeit, die wir wieder einmal vor der Lobby sitzen, lernen wir noch eine merkwürdig Gestalt kennen. Irgendein Typ kam auf uns zu, setzt sich auf die Glasplatte unseres Tisches, fragt nach Feuer und lädt uns mit den Worten: „Wir sind die Coolsten hier!“, zu sich und seinen Freunden ein, was wir dankend ablehnen. Etwas verwundert begeben wir uns zurück in unser Familienzimmer und schließen nach kurzer Zeit die Augen.

One comment

  1. Andrea

    solltet ihr wieder einmal einen Aufenthalt in Hurghada planen, kann ich euch waermstens die Crew von Aufluege Hurghada empfehlen! Waren dort in diesem Jahr und haben uns super wohl gefuehlt und haben einige Ausfluege in Hurghada gemacht. http://www.ausfluegehurghada.com

    Antworten

Kommentar verfassen