Fata Morgana - Zurück nach Luxor

Reisebericht: 13. Tag Ägypten – Rückfahrt nach Luxor

Der letzte Tag unserer Nilkreuzfahrt bricht an und wir befinden uns auf den Rückweg von Assuan zurück nach Luxor. Das bedeutet, dass wir heute nahezu durchweg unterwegs sind und wir so ganz viel Zeit haben uns an Deck zu sonnen. Schließlich geht es schon bald zurück nach Hamburg und wir müssen jede Sonnenminuten auskosten. Folglich ziehe ich mir bereits zum Frühstück meinen Bikini unter, packe die Karten und mein Buch ein und gehe anschließend direkt aufs Sonnendeck. Leider stellt sich der Fahrtwind aber als unangenehm kühl heraus und so bleiben die Klamotten an und wir decken uns noch zusätzlich mit Handtüchern zu. Das habe ich mir irgendwie anders vorgestellt…

Endlich Windstille!

In Assuan sind neue Gäste an Bord des MS Royal Esadora gegangen. Dementsprechend klappern wir auf der Rücktour nach Luxor die gleichen Stationen ab, die wir schon auf dem Hinweg gemacht haben, damit die neuen Gäste auch in den Genuss der geplanten und bezahlten Ausflüge kommen. Wenn der Fahrtwind, wie erwähnt, nicht so unfassbar kalt wäre, könnte mich das eventuell stören. In diesem Fall freue ich mich aber ungemein über die knapp zweistündige Windpause in Edfu nahe des Horus Tempel. Die Sonne strahlt nämlich trotzdem in bester Manier auf uns herab. Also Kleidung aus, Handtücher zur Seite und brutzeln! Kim und Sebi zieht es natürlich sofort ins Wasser. Schließlich haben sie noch eine Choreo aufzuführen! Die beiden nutzen also jede Minute zum Proben. Luschern verboten!

Backgammon mit Mohamed

Die Fahrt geht weiter und an unserem letzten Tag auf dem Schiff bekommen wir, trotz der Kälte, seltenen Besuch von unserem Reiseleiter Mohamed, der grundsätzlich in einen dicken Pullover, einer Jacke und zwei Hosen eingemurmelt ist. Ich rufe ihn zu uns und frage ihn, ob er nicht Lust habe eine Partie Backgammon gegen mich zu spielen. Simi und Fio haben mich ja die letzten Tage besten gecoacht und haben mir ihr Spiel da gelassen, während sie sich unter Deck etwas aufwärmen. Skeptisch, ob ich denn das Spiel beherrsche, willigt Mohamed ein und so muss ich mich dennoch gleich zweimal geschlagen geben. Dennoch gibt es ein Lob vom kleinen Profspieler und ich beschließe meinen Papa herauszufordern sobald wir zurück sind, der mich früher immerzu besiegt hat. Also Papa, nimm Dich in Acht!

Wasserballett mit Kim und Sebastian

Das Highlight des heutigen Tages ist mit Sicherheit und ohne Zweifel die Aufführung von Kims und Sebis einstudierter Wasserballett-Choreografie. Obgleich die Außentemperaturen durch den Fahrtwind wieder deutlich gesunken sind und der Pool eh Tiefkühltemperatur hat springen die beiden elegant ins Wasser und führen ihr Meisterwerk vor. Natürlich bleibt das nicht unbemerkt und so kommen mehr und mehr Zuschauer hinzu. Nur Mohamed verpennt die Aufführung, weshalb die zwei kurzerhand eine Zugabe geben und sie ein weiteres mal vorführen. Ich würde sagen, dafür gibt es volle 10 Punkte! Oben seht ihr einen kleinen Ausschnitt der Choreografie.

Der letzte Abend auf dem Schiff bricht an

Den letzten Abend verbringen wir wie schon die Abende zuvor in großer Gruppe. Die Müdigkeit nagt aber etwas in unseren Knochen und so bleibt das illustres Tanzen aus, nachdem der Traditionelle Abend an Bord gewohnt früh zu Ende geht. In verkleinerter Gruppe schauen wir uns das Schleusenspektakel bei Esna an und gehen dann noch etwas an die Bar.

Schleuse in Esna
Ein Bild aus 2014 von der Schleuse in Esna mit patrouillierenden Soldaten.

Nachdem selbst Kim schon ins Bett gegangen ist und auch die älteren Herren unserer Gruppe gegangen sind, verabschiedet sich auch Micha und so sitzen ich mit meinem letzten Getränk ganz alleine an der Bar. Doch nicht allzu lang. Mohamed setzt sich noch auf ein Tee zu mir und wir lassen die Reise Revue passieren. Mohamed erzählt mir, dass er etwas verunsichert sei, da ihn unsere “Schwarze Fraktion”, ihr erinnert Euch vielleicht noch an die drei von meinem Bericht vom Tal der Könige, ganz schlecht bewertet haben. Ich versichere ihm, dass die drei das Problem waren und sicher nicht er. Da er aber freiberuflich für Schausinsland-Reisen bzw. für unseren Reiseveranstalter Flash Tour vor Ort tätig ist, befürchtet er, dass sich das negativ für ihn auswirken kann. Das darf natürlich nicht sein, weil Mohamed ein wirklich toller Guide war und so biete ich ihm an ein Statement an den Veranstalter zu schicken, falls das tatsächlich passieren sollte. Danach reden wir noch ein wenig über Gott und die Welt. Carlos, Ahmada und ihr Chef harren wie es sich gehört währenddessen fleißig hinter der Bar aus. Gegen 00:00 h lassen wir die drei dann aber doch endlich ihren Feierabend ausrufen und gehen zu Bett. Mohamed macht sich aber nicht sonderlich große Hoffnungen darauf schlafen zu können. Er hat nämlich einen neuen Zimmerpartner und der schnarcht, dass sich die Wände biegen. Bin ich froh, dass ich ein Einzelzimmer habe!

One comment

  1. Reisebericht: Karibik 7. & 8. Tag - Die ersten Seetage | Jil's Blog

    […] sodass man stetig schwimmen muss. Da kommen natürlich sofort die Erinnerungen an die legendäre Wasserballettperformance von Sebi und Kim in Ägypten. Ohne Boden unter den Füßen ist das nochmal eine ganze Ecke […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.