Filmkritik: Magic Mike XXL

Filmkritik: Magic Mike XXL

Endlich ist es soweit: Channing Tatum alias Mike und seine Crew sind mit Magic Mike XXL zurück!

4.5 von 5 Popcorntüten

Die Handlung

Mike (Channing Tatumbetreibt seit drei Jahren erfolgreich sein Möbelgeschäft nach Maß. Doch als er einen Anruf von Tarzan (Kevin Nash) erhält, der ihm in dem Gespräch mitteilt, dass Dallas (Matthew McConaughey) von ihnen gegangen ist, ist er in großer Sorge. Mike macht sich auf zur Trauerfeier. Dort angekommen, stellt sich allerdings heraus, dass der Tod von Dallas nur eine Finte war, um Mike zu seinen alten Stripper-Kollegen zu locken.

Mike erfährt, dass Dallas die Jungs im Stich gelassen hat und sich mit Kid (Alex Pettyfer) nach Asien abgesetzt hat. So wollen die verbliebenen Jungs der Kings of Tampa eine letzte Tour Richtung Myrtle Beach starten, um bei der alljährigen Stripper-Messe eine letzte grandiose Show abzuliefern. Klar, dass auch Magic Mike mit dabei sein soll.

Nach einigem Zögern, beschließt Mike schließlich sich den Jungs anzuschließen. Und so beginnt die ereignisreiche Tour nach Myrtle Beach. Mike versucht die Jungs dazu zu motivieren, ihre alten Shows fallen zu lassen und ihr eigenes Ich in ihren Tänzen zu verwirklichen. Dazu besuchen die Stripper unter anderem eine Drag-Queen-Show, nach der Mike  die geheimnisvolle Hobbyfotografin Zoe (Amber Heard) kennenlernt. Doch was ist eigentlich aus Mike’s großer Liebe Brooke (Cody Horn) geworden? Und werden die Kings of Tampa es rechtzeitig zur großen Show schaffen?

Mein Fazit

Hot, hot, hot und unfassbar witzig! Wer Magic Mike mochte, wird Magic Mike XXL lieben! Dieser Film setzt einfach in jeder Hinsicht noch einen drauf. Die Story ist zwar auch im zweiten Teil der Stripper-Mannschaft eher nebensächlich, dafür gibt es noch heißere Dance-Moves, noch mehr nackte Haut und so viele Lacher, wie selten. Katharina und ich haben uns fast auf dem Boden gekugelt vor Lachen. Grandios. Einfach nur grandios! Dieser Film wird es auf jeden Fall in meine Blu-ray- und DVD-Sammlung schaffen.

Ladies Night im CinemaxX Dammtor

Zu der Ladies Night im CinemaxX Dammtor muss ich sagen, dass die Stripper von Olivias Wilden Jungs, die uns eigentlich einheizen sollten, gegen Channing Tatum und Co. wirklich eine Lachnummer waren. Die Performance wurde sehr konzentriert durchgezogen und dann fielen nicht einmal alle Klamotten. Da lob ich mir eine Ladies Night im Beluga in Quickborn, die ich damals zum Start von Kokowääh 2 besucht habe. Da ging es aber ordentlich zur Sache. Also liebes Beluga – unbedingt wieder einführen!

Jetzt auf DVD oder Blu-ray bestellen!

Trailer zu „Magic Mike XXL“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.