Die Louis Kitchen Bar in Dehnhaide

Burgerkritik: Louis Kitchen Bar

Ich fahre nahezu jeden Tag an der Louis Kitchen Bar in Barmbek Süd vorbei. Doch so richtig aufgefallen ist mir das Restaurant erst, als die Terrassenmöbel aufgebaut wurden. Als ich 2010 in die Gegend zog, befand sich hier eine Cocktailbar, die vor einigen Jahren schloss. Daraufhin stand die Lokalität lange leer, bis 2014 die Louis Kitchen Bar eröffnete. Höchste Eisenbahn also, dass Lukas und ich wieder auf Burger-Erkundungstour gehen!

Adresse: Dehnhaide 24, 22081 Hamburg
Besuch am: 20.05.15

Die Location

4,5 von 5 Burgern

Da ich nur gute 600 m von der Louis Kitchen Bar entfernt wohne, gehen wir zu Fuß zum Restaurant. Für Nicht-Nachbarn ist die U3-Station Dehnhaide (Ausgang Barmbek Markt) keine 200 m entfernt. Auch dieses Restaurant bietet keine eigenen Parkplätze an, jedoch findet man in dieser Gegend in der Regel immer einen Parkplatz.

Designerstuhl in der Louis Kitchen BarWie auch im burgerlich und im Chicago Meatpackers ist die Küche offen gestaltet. Da das Restaurant sehr klein ist, sind so Bar, Küche und Essbereich in einem Raum integriert. Den Look würde ich als industriell-rustikal bezeichnen. Die massiven Holzelemente sind mit Metallkomponenten kombiniert. Besonders gut gefallen uns die Stühle, die weit aus bequemer sind als sie aussehen.

Das Essen

4 von 5 Burgern

Neben Burgern bietet die Louis Kitchen Bar auch Pasta, Pizza und Salate an. Da wir aber wieder auf Burger-Mission sind, bestelle ich mir einen Louis Classic Cheese und Lukas einen Louis Italian Style. Dazu gibt es French Fries und für einen Aufpreis von 1,50 € auch Sweet Potato Fries, die ich endlich einmal probieren möchte.

Leckere Burger in der Louis Kitchen Bar
Louis “Italian Style” und Louis “Classic Cheese” mit Fries.

Zur Überbrückung gibt es für uns frisches Brot mit Meersalz und Olivenöl – lecker! Nach einer etwas längeren Wartezeit, als in den anderen Restaurants, bekommen wir unsere Burger serviert. Die selbstgemachte Soße ist reichhaltig vorhanden und schmeckt ausgezeichnet. Lukas lobt das Gemüse auf seinem Burger und wir sind ab dem ersten Bissen begeistert!
Auch die French Fries aus frischen Kartoffeln überzeugen zu 100 %. Da können die Sweet Potato Fries leider nicht mithalten, die leider etwas labberig daher kommen. Abzüge müssen wir außerdem dafür geben, dass der Burger verhältnismäßig klein ausfällt und Lukas leider ein Stück Knorpel in seinem Fleisch hatte.

Der Service

4 von 5 Burgern

Das Restaurant ist bei unserer Ankunft kurz nach 18:00 h nur mit einer Servicekraft besetzt, die gerade auch nicht im Speisesaal anzutreffen war. Etwas irritiert setzen wir uns an einen freien Tisch und warten. Kurz darauf erscheint eine junge Frau und bringt uns die Speisekarten und nimmt unsere Getränkebestellung entgegen.

Ich äußere den Wunsch die Sweet Potato Fries gerne einmal zu probieren, habe aber Bedenken, ob sie mir wirklich schmecken. Nach einigem hin und her, für und wider bringt die Kellnerin mir eine Kostprobe und ich entschließe mich dafür, den Sweet Potato Fries eine Chance zu geben.
Durch den Personalmangel dauert es etwas, bis wir unsere Burger bekommen. Die Wartezeit war aber noch durchaus angemessen, daher würde ich dafür keinen Punktabzug geben. Aber hierfür: Ich habe wie üblich einen Burger ohne Zwiebeln bestellt. Das hat leider nicht so ganz funktioniert. Hinzukommt, dass es sich nicht um frische, knackige Zwiebeln handelt, sondern um blanchierte. Sie ließen sich also schwer entfernen und der Geschmack war durchdringend. Darauf angesprochen erwiderte die junge Frau nur, dass sie es vergessen hätte zu sagen. Keine Entschuldigung, kein Entgegenkommen. Das finde ich sehr schade, da sie sonst zwar etwas tollpatschig aber sehr nett herüber kam.

Die Louis Kitchen Bar

Gegen 19:00 h ist schließlich eine zweite Servicekraft in der Louis Kitchen Bar angekommen und Arbeitsprozesse beschleunigen sich merklich. Unsere Teller werden abgeräumt, wir bezahlen und verlassen anschließend mit freundlichem beidseitigen “Einen Schönen Abend noch!” das Restaurant. Ein paar Fehlern zu trotz überwiegt ein positiver, netter Eindruck des Services.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis

3 von 5 Burgern

In der Louis Kitchen Bar lassen Lukas und ich inkl. (spendablen) Trinkgeld rund 36,00 Euro. Damit bewegen wir uns in etwa im selben Preisbereich wie bei den Chicago Meatpackers. Die Getränke mit 3,70 Euro für eine Paulaner Spezi und 3,90 Euro für ein Maisel’s Weizen liegen etwas unter den Preisen des Konkurrenten. Dafür bewegen sich die Burger mit 13,40 Euro für den Classic Cheese inkl. Sweet Potato Fries und der Italian Style für 11,50 Euro etwa im selben Preisniveau. Da die Burger jedoch deutlich kleiner ausfallen und es wie geschildert noch weitere Probleme gab, muss ich im Preis-Leistungs-Verhältnis leider zwei Punkte abziehen.

Mein Fazit

Die Louis Kitchen Bar bietet die bisher geschmacklich besten Burger an, die leider bei diesem Besuch ein paar Makel hatten. Gerne können die bei unserem nächsten Besuch wettgemacht werden! Ein Besuch ist die Louis Kitchen Bar definitiv wert!

Punkteübersicht der Louis Kitchen Bar

4,5 von 5 Burgern – Location
4 von 5 Burgern – Essen

4 von 5 Burgern – Service
3 von 5 Burgern – Preis-Leistung

Gesamtwertung: 15,5 von 20 Burger

Mein Tipp für Euch

Als Lukas und ich in der Louis Kitchen Bar Essen waren, war der rechte Flügel des Restaurants komplett reserviert. Für größere Gruppen zu Firmenfeiern, Geburtstagen etc. bietet es hiermit also auch genug Platz. Wenn ihr also mit Freunden gemeinsam Burger essen wollt, eignet sich die Location perfekt dafür! Außerdem empfiehlt es sich einen Tisch zu reservieren, wenn man erst nach 19:30 h hier Essen gehen möchte.

One comment

  1. Restaurantkritik: kostbar | Jil's Blog

    […] Da der Burger sich allerdings qualitativ deutlich von Burgerrestaurants wie Otto’s Burger, Louis Kitchen Bar und Co. unterscheidet, ist der Preis nicht ganz angemessen. Auch 4,50 € für 0,4 l frisch […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.