Jil im Central Park

Reisebericht: 5. Tag NYC – Schnee & Flüsse

Heute ist wieder einer der Tage, an denen uns New York City nicht so ganz freundlich entgegen tritt. Wir sind aber zumindest auch etwas selbst schuld. Erst gegen 10:30 h verlassen wir heute unser Hotelzimmer und halten für ein schnelles Frühstück bei Au Bon Pain, bevor es zum Central Park gehen soll. Zum Nachmittag hin soll es schneien, also schnell, schnell.

Probleme mit der Kreditkarte

Doch da kommt schon die erste Schreckensnachricht auf uns zu: Meine Kreditkarte wird abgelehnt. In der Hoffnung, dass es am Kreditkartenleser lag, gehen wir zunächst weiter Richtung Norden. Auf dem Weg halten wir „kurz“ bei Victoria’s Secret, wo sie glücklicherweise den BH in meiner Größe haben, den ich mir am Vortag ausgesucht habe. Mein Einkauf muss dann aber tatsächlich vorerst Lukas bezahlen, da auch hier meine Karte abgelehnt wird.

Besorgt gehen wir kurz zurück ins Hotel. Ich checke meine Kreditkartenabrechnung online, kann aber weder ungewöhnliche Abbuchungen, noch eine Sperrung meines Kontos erkennen. Ich packe also meine zweite Kreditkarte ein und hoffe, dass die Andere nur defekt ist.

Musicaltickets am Time Square

NYC in a NutshellUnd tatsächlich: Im NBA-Store in der 5th Avenue, wurde meine Kreditkarte angenommen. Nochmal Glück gehabt! Da es inzwischen schon kurz vor 14:00 h ist, gehen wir schnell weiter zum Times Square. Während sich Lukas in die TKTS-Schlange stellt, wage ich meine ersten Schritte alleine in NYC und besorge uns bei Starbucks einen Kaffee. Zurück bei Lukas, warten wir nur noch wenige Minuten bis wir am Schalter stehen und keine ganze Minute später zwei Tickets für STOMP für insgesamt 89,00 USD erworben haben. Was eine Massenabfertigung – aber sie erfüllt ihren Zweck.

Central Park

Jetzt setzt der Schneefall ein. Schnell machen wir noch einige Besorgungen – Mitbringsel für die Liebsten daheim – und fahren eine Station mit der Metro gen Central Park. Dort angekommen fröstelt es uns bereits. Wir beschließen trotzdem einen kurzen Spaziergang zu machen, drehen aber schnell wieder Richtung Hotel ab.

Jil und Lukas im Central Park
Der Central Park in schneeweiß.

Dinner im Rosie O’Grady’s

Im Hotel nutzen wir die Zeit ein paar Postkarten zu schreiben, duschen und machen uns fein für einen schönen Abend mit gutem Essen und STOMP. Lukas‘ Vater hat uns auf ein Abendessen bei Rosie O’Grady’s eingeladen und so gönnen wir uns ein leckeres Steak mit Caesar Salad, Ofenkartoffel und Pommes. Leider befinden wir uns schon etwas unter Zeitdruck und können nicht auf einen Nachtisch, der wahrscheinlich eh keinen Platz mehr gefunden hätte, bleiben.

Lecker Steaks gibt es im Rosie O'Grady's

STOMP – Das Musical

Mit der Metro begeben wir uns zum Orpheum Theater und nehmen doch tatsächlich in der dritten Reihe, die sich letztlich als zweite Reihe herausstellt, platz. Genial! Einfach nur genial! STOMP ist einfach eine wundervolle Mischung aus rhythmischer Musik und Comedy. Kann ich wirklich nur jedem wärmstens empfehlen. Es wird allerdings sehr laut, wer das nicht gut verträgt sollte sich Ohrenstöpsel mitnehmen ;).

Und so geht es nach einem schönen Abend zurück in Hotel. Auf dem Weg dahin müssen wir über ganze „Flüsse“ springen, die durch den schmelzenden Schnee entstanden sind. Andere Highlights sind die Massen an Menschen, die noch um 22:00 h vor iHop stehen, da es heute Pancakes umsonst gibt und verrückte, tanzende Menschen im Bahnhof. Morgen ist bereits der letzte volle Tag für uns in New York und wir haben noch ein paar Sightseeing-Objekte vor uns. Also lieber Wettergott, schicke uns bitte schönes Wetter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.