Reisebericht: 9. Tag USA – Universal Studios Hollywood

Es ist so weit! Heute geht es für uns in die Universal Studios in Los Angeles! Eigentlich wollten wir bereits gestern dort hin – aber die amerikanischen Nachrichten haben uns zum Glück vor dem Labor Day gewarnt. Dieser war nämlich am Montag und gilt zum Beispiel auch als letzter freier Tag bevor die Schule wieder los geht. Ich möchte nicht wissen, was da gestern los war. Heute sollte es hoffentlich verhältnismäßig leer sein.

Mit der Metro zu den Universal Studios

Wir essen unser Müsli zum Frühstück, packen unsere Sachen, checken aus und machen uns auf den Weg zu den Universal Studios. Ursprünglich wollten wir über unsere Sightseeingtour dorthin fahren, aber aufgrund der Erfahrungen der letzten Tage bezüglich Pünktlichkeit und da wir mindestens 30 Minuten damit unterwegs wären, haben wir uns überlegt gleich mit der Metro zu fahren. Die Fahrt dauert 9 Minuten. Von der Metro fährt ein Shuttle hoch auf den Berg, wo sich die Studios befinden – sportlich wie wir sind, gehen wir den Weg aber lieber zu Fuß.

Studio Tour

Im Park angekommen eilen wir zur Studio Tour und können sofort Platz nehmen. Neben den tatsächlich Filmstudios erwartet uns eine 360°-Animationsfahrt durch die Welt von King Kong, viele Originalautos aus diversen Filmen wie „Zurück in die Zukunft“, „The Flintstones“, „Fast and the Furios“ und einige mehr. Außerdem werden wir von gemeinen Dinosaurier nass gespritzt, beobachten wie ein Hai einen Taucher attackiert und so weiter und so weiter. Absolut fantastisch! Erkennt jemand dieses Haus und kann mir sagen, durch welche Straße wir hier gefahren sind? 😉

Wisteria Lane
Auflösung: Wir befinden uns in der Wisteria Lane – bekannt von den Desperate Houswifes

Die Simpsons grüßen im Krustyland

Als nächstes erobern wir den Park und deren Attraktionen – beginnend mit dem Krustyland. Da wird doch glatt mein iPhone-Spiel zur Realität! Uns erwartet eine toll animierte Achterbahnfahrt, wobei wir nicht wirklich den Raum verlassen. Trotzdem fühlt sich alles erstaunlich echt an.

Krustyland

Ein nasses Vergnügen gibts mit der Jurassic Park Wasserbahn

Wir verstauen unser Hab und Gut in den kostenlosen Schließfächern, die mit einem Fingerabdruck gesichert werden, und nehmen es mit der Revenge of the Mummy-Ride auf, die einzige wirkliche Achterbahn. Dann geht es zu Transformerns und anschließend in die Wasserbahn von Jurassic Park. Achtung hier wird man wirklich nass! Kein Vergleich zu jeglichen Wasserbahnen, die ich in Deutschland bisher erlebt habe.

Jurassic Park: The Ride

Ich möchte zu den Minions!

Nachdem wir den unteren Trakt erfolgreich gemeistert haben geht es zu Shrek in ein 4D-Kino. Eher mau im Vergleich zu den bisherigen Erlebnissen des Tages. Endlich geht es zu den Minions aus „Ich einfach unverbesserlich“. Als erstes werden Fotos geschossen und anschließend auch diese Fahrt auf uns genommen. Ähnlich wie bereits bei den Simpsons und bei den Transformers ist die Fahrt nur animiert und durch Bewegungen der Gondel verstärkt.

Minions in den Universal Studios

Eine Stuntshow zum Abschluss und unser Fazit

Für uns steht als letztes noch die Stuntshow in der WaterWorld auf dem Plan. Wir beschließen nicht nass werden zu wollen und wählen Plätze in den mittleren Reihen. Gute Entscheidung, da drei motivierte Darsteller bereits vor der Show fleißig die ersten Reihen  mit Wasser bespritzen. Während der Show wird es nicht weniger nass.

Waterworld in den Universal Studios

Ein echt toller Tag in den Universal Studios neigt sich dem Ende. Wir mussten bei keiner Attraktion unangenehm lang anstehen, sodass wir alles mitnehmen konnten, was wir wollten. Das House of Horror war leider (noch?) geschlossen und einige Shows haben wir nicht gesehen, aber da uns noch eine Fahrt von über zwei Stunden nach San Diego bevorsteht, beenden wir unseren Ausflug gegen 17:00 h. Mit dem Shuttle und der Metro geht es zurück zum Hotel, wo wir unser Auto glücklicherweise stehen lassen durften und schon verlassen wir LA. Ich muss sagen, dass uns Los Angeles ausgesprochen gut gefallen hat und ich hoffe, in nicht all zu ferner Zukunft noch einmal mit mehr Zeit zurückzukehren.

Weiter geht es nach: San Diego!

Der Start nach San Diego beginnt, typisch für LA, mit etwas Stau. Doch als sich dieser aufgelöst hat, wartet auch schon eine Carpool Lane auf uns. Diese Spur auf dem Highway darf nur von Autos befahren werden, die zwei oder mehr Insassen haben – sehr praktisch! In San Diego angekommen, begrüßt uns ein wunderschönes, großzügiges Zimmer in unserem Hotel dem Comfort Inn. Leider müssen wir für das Parken auf dem Gelände extra bezahlen, aber dafür haben wir Frühstück im Preis inbegriffen. Nach einem kurzen Temperaturcheck des Whirlpools beschließen wir noch kurz darin zu entspannen und anschließend Pläne für den nächsten Tag zu schmieden, bevor wir uns in unsere großen gemütlichen Betten kuscheln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.