Filmkritik: Once

Filmkritik: Once

Mein Fazit

„Wie oft im Leben trifft man die wahre Liebe?“ – Once! Ein beeindruckender Liebesfilm, der ans Herz geht!

4.5 von 5 Popcorntüten

Heute möchte ich Euch einen wunderschönen Liebesfilm vorstellen, der weit entfernt von der Hollywood-Maschinerie hergestellt wurde und zu Recht 2008 den Oscar in der Kategorie „Bester Song“ erhielt (Falling slowly). Schließlich steht die Musik in diesem Film im Mittelpunkt. Durch die von Glen Hansrad komponierten Lieder wird eindrucksvoll die entstehende Liebe der beiden Hauptcharaktere und die damit verbundenen Probleme dargestellt.

Die Musik im Fokus

Die Hauptdarsteller Glen Hansrad (Sänger der Band The Frames) und Markéta Irglová haben Once durch ihre Lieder eine unglaubliche Magie verliehen. Im Gegensatz zu den meisten Filmen werden hier alle Lieder komplett aus- und nicht nur angespielt. Diese Tatsachen sowie die vielen liebevollen Details zeichnen Once aus und geben dem Film eine sehr angenehme Ruhe. Durch ungewöhnliche Kameraeinstellungen, detaillierte Szenen, die normalerweise als langweilig empfunden werden würden, wie zum Beispiel das Kaufen von Batterien für den Discman, damit die Frau endlich weiter Musik hören kann, und die Tatsache, dass die Charaktere sich tatsächlich während der Dreharbeiten ineinander verliebt haben, verleihen dem Film einen Grad von Authentizität, den sonst kaum ein Film erreicht.

Jetzt bestellen!

Jetzt den Soundtrack anhören!

One comment

  1. Reisebericht: 11. Tag Irland - Galway und Once - Das Musical | Jil's Blog

    […] essen wir kurz zu Abend und besuchen anschließend Once – Das Musical. Das auf einem meiner Lieblingsfilmen basierende Musical wird nur noch bis Samstag im Olympia Theatre vorgeführt. Da haben wir und […]

    Antworten

Kommentar verfassen