Filmkritik: Baywatch

Filmkritik:
Baywatch

Baywatch ist zurück und mischt den Strand von Miami wieder ordentlich auf. Hier könnt Ihr Euch sicher fühlen, oder doch nicht?

4 von 5 Popcorntüten

Ich erstelle diesen Beitrag, tippe den Titel ein und überlege, wie ich ihn beginnen möchte, da fange ich schon wieder an zu lachen. Mir hat Baywatch ausgesprochen und überraschend gut gefallen. Meiner Meinung nach hält die Komödie alles, was sie verspricht und noch mehr: Flache aber gut gewählte Witze zu jeder Gelegenheit, Action, heiße Körper und sogar eine Story! Continue reading „Filmkritik: Baywatch“

Filmkritik: Pirates of the Caribbean - Salazars Rache

Filmkritik:
Pirates of the Caribbean – Salazars Rache

In Pirates of the Caribbean – Salazars Rache wird Captain Jack Sparrow erneut von seiner Vergangenheit eingeholt. Denn Captain Salazar hat noch eine Rechnung mit dem Piraten offen.

3 von 5 Popcorntüten

Die Piraten sind zurück! In einem neuen Abenteuer trifft Captain Jack Sparrow auf alte Bekannte und macht neue Freunde, wenn man bei Sparrow von Freundschaften sprechen kann. Mit viel Action, tollen Effekten und ganz viel Piratencharme, sticht der Zuschauer über 129 Minuten Laufzeit erneut mit den Pirates of the Caribbean in See.

Betrunken, volltrunken, Captain Jack Sparrow

Ich habe mir erst im Nachhinein nochmal alle vier vorherigen Geschichten der Pirates of the Caribbean angeguckt, würde aber jedem empfehlen es vorher zu tun. Bei Amazon gibt es die Blu-ray-Box gerade für 17,97 Euro (Stand 23. Mai 2017) – ein wirklich gutes Angebot. Wenn Ihr euch die Filme anguckt, wird Euch wahrscheinlich wie mir in Pirates of the Caribbean – Salazars Rache auffallen, dass Captain Jack Sparrow (Johnny Deppbetrunkener und unnützer ist denn je. War er in den vorherigen Filmen zwar auch schon immer etwas neben der Spur, hat er doch immer irgendwie einen Plan in der Hinterhand gehalten und den Überblick behalten. In Salazars Rache wird seine Trunkenheit auf die Spitze getrieben, was mich schon fast ein bisschen böse macht. Das wird aber immerhin auch On-Screen thematisiert, weshalb da (hoffentlich) ein Plan hinter steckt.

Have you seen the brand new @DisneyPirates trailer yet? Visit the link in our bio to watch it now. #PiratesLife

Ein Beitrag geteilt von Walt Disney Studios (@disneystudios) am

Neue Figuren & alte Bekannte

Dafür gibt es neue spannende Figuren, die man in Salazars Rache kennen und lieben lernt. Besonders angetan bin ich von Henry Turner (Brenton Thwaites), Sohn von Will Turner (Orlando Bloom) und Elizabeth Swan (Keira Knightley), der sich zur Aufgabe gemacht hat, seinen Vater von seinem Fluch zu befreien und sein Ziel mit purer Leidenschaft und Ehrgeiz verfolgt. Mir gefällt sehr gut, dass er ein sehr gebildeten jungen Mann darstellt und dadurch einen starken Kontrast zu Jack Sparrow bildet. Auch Neuzugang Carina Smyth (Kaya Scodelario), dessen Herkunft in Laufe des Films aufgedeckt wird, ist erfrischend. Endlich wieder ein wirklich starker neuer weiblicher Charakter. 

Dead Men Tell No Tales. Get your @DisneyPirates tickets now! (link in bio)

Ein Beitrag geteilt von Walt Disney Studios (@disneystudios) am


Wie zu erahnen ist, gibt es auch ein Wiedersehen mit Orlando Bloom und unverhofft auch mit Keira Knightley. Hat man die zwei im vierten Teil gar nicht zu Gesicht bekommen, spielen sie in Salazars Rache wieder eine Rolle, auch wenn ihr Beiwerk minimal ausfällt. Ich freue mich, die beiden wiederzusehen, vermute jedoch, dass sie fortan komplett aus der Geschichte scheiden.

Packende Story

Die Story rund im Salazars Rache macht gerade aufgrund der Mischung aus alten und neuen Charakteren besonders viel Spaß. Sie fügt sich ausgezeichnet in die Pirates of the Caribbean-Geschichte ein und schließt Lücken zu Fragen, die zuvor immer ungeklärt blieben. Jedoch zeichnen sich auch hier Logikfehler in der Gesamtheit auf.So erfährt man, wie Captain Jack Sparrow zum Kapitän wurde und auch warum er an einigen Gegenständen sehr hängt. Eines dieser Gegenstände besitzt er jedoch seit Teil drei nicht mehr. Schwierig… Das war wohl nicht ganz so durchdacht…

Es wäre so ein toller Abschluss..

Bereits bei dem letzten Teil der Reihe Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten habe ich gesagt: „Es reicht!“ Dieser fünfte Teil hat überraschenderweise aber wirklich noch Sinn gemacht und einen Rahmen um die ganze Story gebildet.  Salazars Rache setzt zudem meiner Meinung nach einen ordentlichen Strich unter die gesamte Pirates of the Caribbean-Story. Doch wurde der Vertrag zum sechsten Teil der Reihe von Johnny Depp bereits unterschrieben (Quelle: moviepilot). Und wenn ich an die letzte Szene von Salazars Rache denke, dann ist es auch schon fast eindeutig, dass ein weitere Piratenfilm folgen wird, um die zweite Trilogie zu komplementieren. Ich finde es schade, da ich mich an dieser Stelle gut von Captain Jack Sparrow und Co. verabschieden konnte. Aber wer weiß, vielleicht kann der dann hoffentlich finale Teile uns alle noch einmal richtig vom Hocker hauen. Es bleibt spannend.

Visuelle Trickkiste

Visuell spielt Pirates of the Caribbean – Salazars Rache ganz oben mit, jedoch könnten einige Bereiche doch noch besser umgesetzt werden. Als Beispiel wäre hier die Verjüngung von Jack. Hier sieht man eindeutig, dass Johnny Depp per CGI (Computer Generated Imagery) junger gezaubert wurde. Damit bewegt sich Salazars Rache auf ähnlichem Niveau wie Star Wars: Rogue One und Co. – kommen ja auch aus dem gleichen Haus. Ich meine aber, dass ich dies schon besser umgesetzt gesehen habe. Hat jemand Beispiele? Dafür gefallen mir aber auch hier die 3D-Effekte ausgezeichnet. Hier hat Hollywood in den letzten Jahren ordentlich dazu gelernt und setzt die Technik heute sinnvoller ein, denn je.

It’s time to hunt a pirate. Get your @DisneyPirates tickets now! (link in bio)

Ein Beitrag geteilt von Walt Disney Studios (@disneystudios) am

Für „Pirates of the Caribbean“-Fans ein Muss

Pirates of the Caribbean – Salazars Rache bringt nichts revolutionär Neues mit sich, ist jedoch für jeden Pirates of the Caribbean-Fans ein absolutes Muss. Im Gegensatz zu Teil vier, bricht dieser nicht aus der Reihe, sondern besinnt sich auf die Urstory der erste Trilogie. Aus diesem Grund gefällt mir Salazars Rache wieder deutlich besser als sein unmittelbarer Vorgänger. Wie bereits ausführlich erwähnt bildet dieser fünfte Teil einen schönen Rahmen um die Piratengeschichte. Er beantwortet ungeklärte Fragen und bringt neuen Fahrt in die Mythologie. Wer schon immer Freude an den bildgewaltigen und actionreichen Disney-Filmen hatte, wird auch diese Fortsetzung mögen.

Der junge Henry Tuner (Brenton Thwaites) wünscht sich nichts sehnlicher als seinen Vater und Kapitän der Flying Dutchman Will Turner (Orlando Bloom) an seiner Seite zu haben. Doch der Fluch um die Dutchman erlaubt es Will nur einmal in zehn Jahren das Festland zu betreten und seinen Sohn auf seinem verfluchten Schiff zu haben ist keine Option für den liebenden Vater. Aus diesem Grund beschließt Henry seinen Vater von seinem Fluch zu befreien und tüftelt einen Plan aus. Er möchte den „Dreizack des Poseidon“ finden, der dem Besitzer die völlige Kontrolle über die Meere verleihen soll.

Doch dazu braucht er die Hilfe von niemand anderen als Captain Jack Sparrow (Johnny Depp). Als der inzwischen erwachsen gewordene Royal Navy Matrose diesen nach Jahren der Suche und Lehre über die See endlich findet, ist die Enttäuschung groß. Dieser Trunkenbold soll ihm helfen seinen Vater zu befreien?! Auch Sparrow ist nicht sonderlich erpicht darauf sich auf die Suche nach dem Dreizack zu machen, soll er doch unauffindbar sein. Als er jedoch erfährt, dass sich sein Erzfeind Captain Salazar (Javier Bardem) mit seinen Geister-Matrosen sich aus dem „Teufels-Dreieck“ winden konnten und nun auf die Suche nach ihm ist, klingt die Idee doch gar nicht mehr so abwegig.

Unterstützt werden die zwei durch die junge Mathematikerin und Astronomin Carina Smyth (Kaya Scodelario). Die Waise besitzt eine Karte, die zu dem Dreizack führen soll und steht kurz davor diese auch lesen zu können. Sie ist der einzige Anhaltspunkt zu ihrem Vater, weshalb sie sich zur Lebensaufgabe gesetzt hat den verborgenen Ort zu finden. Ein stürmischer Kampf ums Überleben entbrennt.

Trailer zu „Pirates of the Caribbean – Salazars Rache“

Filme der Woche: KW 21

Filme der Woche:
KW 21

In der KW 21 starten gleich zwei Filme, die ich bereits vorab sehen durfte: Pirates Of The Caribbean 5 – Salazars Rache und Berlin Syndrom. Beides völlig unterschiedliche Filme aber definitiv sehenswert. Mehr dazu erfahrt ihr in meinen Filmkritiken (Pirates folgt am Mittwoch!). Doch auch bei den DVD- und Blu-ray-Starts ist einiges los. Unter anderem erscheint der Oscar-premierte Film La La Land und die Komödie Why Him?, die damals im Kino niemand mit mir gucken wollte… Im Free-TV geht es fröhlich weiter mit den Harry Potter-Filmen auf Sat.1 und bei „Jil’s Film der Woche“ findet ihr die Verfilmung einer Perle der deutschen Literatur. Continue reading „Filme der Woche: KW 21“

Filmkritik: Berlin Syndrom

Filmkritik:
Berlin Syndrom

Berlin Syndrom: Als die Backpackerin Clare Berlin erreicht, ahnt sie nicht, wohin sie diese Reise führen soll…

4 von 5 Popcorntüten

Bereits die bildliche Anmutung lässt von Beginn an vermuten, dass es sich bei Berlin Syndrom um keine klassische Romanze handelt. Neben bildlichen Stilmitteln, der Kameraführung, der Motivwahl und den schauspielerischen Leistungen schafft es Regisseurin Cate Shortland einen packenden Thriller auf die Leinwand zu zaubern, der sich mit den Themen Liebe, Lust, Kontrolle, Sexualität, Einsamkeit und persönliches Leid und Wachstum beschäftigt. Backpacker seid gewarnt!

Continue reading „Filmkritik: Berlin Syndrom“

Burgerkritik: Most Wanted Burger

Burgerkritik:
Most Wanted Burger

Unseren ersten offiziellen „Burger Friday“ leiten meine lieben Kolleginnen und ich mit einem Besuch bei Most Wanted Burger ein! Wir sechs Frauen sind große Burger-Liebhaber, weshalb sich eine gemeinsame Verabredung zum gemeinsamen Burger essen gerade richtig trifft. Einmal im Monat treibt es uns jetzt in die Burgerläden Hamburgs. Für den Einstieg ist Most Wanted Burger die perfekte Wahl, oder doch nicht?

Adresse: Osterstraße 31 , 22767 Hamburg
Besuch am: 07.04.17

Die Location

3.5 von 5 Burgern

Most Wanted Burger liegt direkt im Herzen von Eimsbüttel an der Kreuzung Osterstraße / Schulweg. Damit ist das Restaurant wunderbar mit dem Bus der Linie 4 erreichbar. Zu Fuß muss man gut 450 m von der U-Bahnstation „Osterstraße“ der Linie U2 laufen. Eine Anfahrt mit dem Auto würde ich, wenn überhaupt, nur zur späteren Stunde empfehlen. Nach der Neugestaltung der Osterstraße gibt es hier einige Parkplätze. Sind die jedoch alle belegt, wird es schwierig mit der Parkplatzsuche. Die umliegenden Straßen sind oft keine Alternative, da hier die Anwohner in der Regel schon alle Parkplätze besetzt haben.
Continue reading „Burgerkritik: Most Wanted Burger“

Filme der Woche: KW 20

Filme der Woche:
KW 20

Die KW 20 begrüßt uns mit angenehmen Temperaturen um die 20 Grad. Da ist es vielleicht gar nicht so schlimm, dass die Kinostarts diese Woche nicht so prall ausfallen (Nachtrag: In Bezug auf die Quantität, nicht die Qualität!). So stelle ich Euch diese Woche nur drei neue Kinofilme kurz vor. Dafür gibt es einige spannende DVD- und Blu-ray-Releases und einige Filme im Free-TV, die es definitiv sehenswert sind. Wenn ihr vorhabt Alien: Covenant im Kino zu sehen, dann habt ihr beispielsweise die Chance Teil 1 und 2 am Mittwoch und Donnerstag auf Kabel 1 zu gucken. Unter „Jil’s Film der Woche“ versteckt sich wieder einmal einer meiner absoluten Lieblingsfilme. Continue reading „Filme der Woche: KW 20“

Filmkritik: Get Out

Filmkritik:
Get Out

Chris Washington hat sicher mit vielem gerechnet, als er die Eltern seiner weißen Freundin besuchen fährt, das mit Sicherheit jedoch nicht – Get Out!

4 von 5 Popcorntüten

Get Out ist endlich wieder mal ein Film, bei dem der Trailer nicht alles verrät und alle guten Szenen vorwegnimmt! Für mich ist Get Out jedoch eher ein Thriller oder schon fast ein Drama, anstatt ein Horror-Film. Daher wundert mich die Genre-Zuordnung Horror und Mystery etwas. Statt mit roher Gewalt, punktet der Film mit Psychospielchen und unerwarteten Entwicklungen. Continue reading „Filmkritik: Get Out“

Blogparade: Meine Lieblingsblogs

Blogparade:
Meine Lieblingsblogs

Heute möchte ich mit Euch meinen Beitrag zu der Aktion „Meine Lieblingsblogs“ teilen. Christine von noche de verano hat zu der Aktion aufgerufen, um uns kleineren Bloggern eine Plattform bieten zu können, uns zu präsentieren. Ziel ist es aber nicht nur neue Leser für sich zu akquirieren, sondern auch andere Blogs mit spannenden Inhalten kennenzulernen. Gerne nehme ich diese Chance wahr und beantworte dafür die folgenden Fragen, die Euch auch so einiges über mich verraten werden. Viel Spaß beim Lesen!

Continue reading „Blogparade: Meine Lieblingsblogs“

Reisetipp: Wanderausrüstung für den Tagesausflug

Reisetipp:
Wanderausrüstung für den Tagesausflug

Wie Ihr sicherlich gelesen habt, war ich vorletzte Woche mit ein paar guten Freunden im Schwarzwald wandern. In zwei Tagestouren sind wir den Kybfelsen hoch- und auf dem Schauinsland gewandert. Das sind zwar keine wahnsinnig großen Touren, jedoch sollte man sie nicht gänzlich ohne Vorbereitung antreten. Die Jungs sind echte Wanderprofis und sind schon quer durch Schottland entlang des Westhighlandway und des Glen Way gewandert. Entsprechend gut ausgerüstet sind sie. Doch auch ich habe mir inzwischen das ein oder andere Gadget angeschafft. Hier möchte ich Euch daher ein paar essenzielle Dinge für eine entspannte und erfolgreiche Wanderschaft vorstellen. Continue reading „Reisetipp: Wanderausrüstung für den Tagesausflug“

Filmkritik: King Arthur – Legend of the Sword

In King Arthur – Legend of the Sword muss sich Arthur (Charlie Hunnam) seiner wahren Bestimmung stellen.

4.5 von 5 Popcorntüten

Wie ich Euch bereits bei Instagram, Facebook und bei „Filme der Woche: KW 19“ berichtet habe, war ich am vergangenen Freitag bei dem Event-Screening von King Arthur – Legend of the Sword im CinemaxX Dammtor. An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei Warner Bros. und Movie Pilot für die Einladung bedanken und Euch nun berichten, warum es mir der Actionfilm schwer angetan hat. Continue reading „Filmkritik: King Arthur – Legend of the Sword“